So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 28448
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Abend, ist diese Aufteilung des Erbes in einem

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Abend,
ist diese Aufteilung des Erbes in einem Testament zulässig?
3. Aufteilung der finanziellen Rücklagen:
Die Gesamtsumme wird nach Abzug der Beisetzungskosten wie folgt aufgeteilt:
3.1. Frau Helga erhält 2.000 € (in Worten zweitausend Euro).
3.2. Frau Ingrid erhält 2.000 € (in Worten zweitausend Euro).
3.3. Herr Detlef erhält 2.000 € (in Worten zweitausend Euro).
3.4. Frau Josefine erhält 1.750 € (in Worten Eintausendsiebhundertundfünfzig Euro).
3.5. Frau Antonia erhält 1.750 € (in Worten Eintausendsiebhundertundfünfzig Euro).
3.6. Frau Anja Jury erhält den Pflichtteil in Höhe von 25% der Gesamtsumme.
3.7. Frau Andrea Beck erhält den vollen verbleibenden Anteil der Gesamtsumme, nach Abzug der vorher unter Punkt 3.1. – 3.6. genannten Angaben.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Ja natürlich. Es besteht grundsätzlich Testierfreiheit. Das bedeutet, der Erblasser kann bestimmen wem er welchen Geldbetrag vermacht. Es spricht also nichts dagegen, wenn im Testament die finanziellen Rücklagen, wie von Ihnen beschrieben aufgeteilt werden.

Sie müssen nur darauf achten, dass die Personen die hier genannt werden, für das Nachlassgericht identifizierbar sind. Sie sollten also nicht nur, wie hier, die Vornamen sondern im Testament die komplette Adresse angeben.

Eine Einschränkung müssen Sie aber dennoch beachten, nämlich den Pflichtteil. Sind Pflichtteilsberechtigte (Abkömmlinge, Eltern, der Ehegatte) vorhanden, so haben diese in jedem Falle einen Anspurch auf den Pflichtteil. Dieser Anteil muss trotz der hier aufgeführten Aufteilung natürlich gewahrt werden.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Vielen herzlichen Dank. Dann bin ich beruhigt - natürlich haben wir (das Testament meines Papas) die Namen entsprechend ausgeführt. Es ging mir auch hauptsächlich um die Formulierung, dass der restliche Anteil nach Abzug der vorher genannten Teile dann in vollem Umfang an die Tochter geht... und das ist ja auch so korrekt - oder?

Sehr geehrter Ratsuchender,

ja natürlich ist das so in Ordnung. Wichtig ist nur, dass aus dem Testament erkennbar ist, wer was bekommen soll. Dies geht aus Ihrem Testament hervor. Ich gehe davon aus, dass die Geldvermächtnisse die Sie hier aufgeführt haben nur einen Teil des Erbes darstellen und die Tochter den Hauptteil bekommen soll. In diesem Falle würde es dann der Klarstellung dienen, wenn die Tochter dann auch als (Allein-)Erbin bezeichnet werden würde.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Super, dann werde ich diese Formulierung noch einflechten. Ich danke ***** ***** und wünsche Ihnen noch einen wunderschönen Abend.Liebe Grüße Andrea Beck

Danke, ***** *****ünsche ich Ihnen ebenso!

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt