So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 8738
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

der Fall ist von einer Freundin von mir

Diese Antwort wurde bewertet:

der Fall ist von einer Freundin von mir
ihre Eltern sind seit langem (25 Jahre) geschieden , der Vater seit langem neu verheiratet (15 Jahre) und nun verstorben . Und wohlhabend gewesen (Immobilien , Geld) .
Ihr wurde gesagt dass sie und ihre die Geschwister nichts erben weil der gesamte Besitz des Vaters seiner neuen Frau gehöre (er habe dass alles über sie laufen lassen) . Kann das sein , oder hat sie dennoch Ansprüche ?

***

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Dies ist nicht korrekt.

Wenn der Vater Ihrer Freundin Vermögen hatte, hat Ihre Freundin einen Anspruch auf einen sog. Pflichtteil, vgl. § 2303 BGB.

D. h. selbst wenn sie durch ihren Vater enterbt wurde und alles Vermögen der aktuellen Ehefrau zugesprochen worden ist, kann Ihre Freundin den Pflichtteil bzgl. des Nachlasses nach ihrem Vater geltend machen.

Dies wäre die Hälfte des gesetzlich zustehenden Erbteils.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.

Danke ***** ***** wäre auch so wenn die neue Ehe des Vaters in Gütertrennung war , also wirklich alles seiner neuen Frau gehört ? VG ***

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Hallo ? Nachfrage angekommen ? VG

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja.

Aber der Pflichtteil bezieht sich nur auf den Nachlass des Vaters.

D. h. wenn er gar kein Vermögen hat, dann besteht zwar ein Pflichtteil, dieser ist dann aber nicht werthaltig.

Da nach Ihrer Sachverhaltsschilderung der Vater vermögend war, dürfte sich über den Pflichtteil ein Wert realisieren lassen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Und das ist möglich , dass er gar kein Vermögen hat - eben weil er Alles seiner Frau gegeben/geschenkt hat - oder eben sie alles gemacht hat ? VG
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Hallo wieder ?
Zweite Nachfrage angekommen?
VG JP

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

ja, das ist möglich. Allerdings kann über einen sog. Pflichtteilsergänzungsanspruch rückwirkend auch der Wert von Schenkungen beim Pflichtteil zu berücksichtigen sein.

Die Witwe hat hier Auskunft zu erteilen, wann und in welcher Höhe sie Schenkungen erhalten hat.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Danke ***** ***** wieso Schenkungen : in einer Ehe ( ohne Gütertrennung ) wäre doch der Besitz der Frau auch der des Vaters meiner Freundin - und umgekehrt . Bei Gütertrennung wären es dann Schenkungen wenn der Vater Geld an seine Frau gegeben hat und diese dann für sich z.Bsp. Immobilien gekauft hat ?
Danke ***** ***** VG J Peitz

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

gerne will ich Ihnen auch noch Ihre Folgefragen beantworten (ursprüngliche Frage besteht ein Anspruch ja oder nein).

Aufgrund der hiermit verbundenen erweiterten rechtlichen Befassung im Vergleich zur Ausgangsfrage erlaube ich mir, Ihnen über unseren Premium Service ein Zusatzangebot zu unterbreiten.

Sofern Sie dieses annehmen will ich Ihnen Ihre Zusatzfrage gerne zeitnah beantworten.

Entscheiden Sie sich gegen eine Annahme bitte ich freundlichst um Abgabe einer positiven Bewertung für die bereits getätigten Ausführungen.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-