So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 27927
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Frage zu einer Spende bzw. Schenkung. eine Frau möchte mir

Diese Antwort wurde bewertet:

Frage zu einer Spende bzw. Schenkung. eine Frau möchte mir ein geldgeschenk machen, eine sehr hohe Summe. sie selbst hat keinerlei Angehörige und sie ist wohl lebensbedrohlich erkrankt. jetzt gibt es einen vertrag den ich unterzeichnen soll. da es sich um eine Dame aus Frankreich handelt, weiss ich nicht was ich davon halten soll. alles in mir schreit nach Betrug. können sie sich den Vertrag mal ansehen ?

Sehr geehrter Ratsuchender

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

den Vertrag kann ich mir gerne ansehen.

Bitte geben Sie mir noch an, ob Sie die Dame persönlich (Angesicht zu Angesicht) kennen oder ob es sich um eine Internetbekanntschaft handelt? Sollen Sie Zahlungen erbringen?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
vielen dank für Ihre Antwort.
persönlich kenne ich sie nicht. sie ist lediglich eine internetbekanntschaft.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank. Sie haben nun 2 mal den Ausweis dieser Dame übermittelt. Haben Sie noch einen gesonderten Vertrag?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
entschuldigen Sie bitte. hier der Vertrag.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

Von Aufmachung, Form und Sprache ein Vertrag wie wir Ihnen bei vielen Betrugsversuchen bereits gesehen haben. Es handelt sich um einen Vorschussbetrug, dasss heißt es wird Ihnen eine größer Geldsumme in Aussicht gestellt, allerdings unter der Voraussetzung, dass Sie zunächst eine kleinere Geldsumme entrichten müssen (2500 EUR).

Die Übersendung des Ausweises ist dabei ein ganz beliebter Trick um die Sache glaubhaft zu machen. Der Ausweis ist natürlich so nicht existent.

Meine Empfehlung: Finger weg und zahlen Sie keinesfalls diese 2500 EUR. Die in Aussicht gestellte Schenkung werden Sie nicht erhalten.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen vielen dank.
Das dachte ich mir schon.

Tut mir leid, ich hätte Ihnen das Geld gegönnt!

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Als alleinerziehende Mutter hätte ich es auch gut brauchen können. Dann werde ich das der guten angeblichen Anwältin mal sagen.

Ja machen Sie das.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.