So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 4370
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Ich (30 Jahre) bin zurzeit bei einem Arbeitgeber in Dortmund.

Kundenfrage

Ich (30 Jahre) bin zurzeit bei einem Arbeitgeber in Dortmund. Im September werde ich 24 Monate bei ihm beschäftigt sein. Nun hat meine Ehefrau nach ihrem Studium eine Stelle in Dresden gefunden. Meine Frage besteht aus zwei arbeitslosengeld-1 Qualifikationen:
1. Der Job meiner Frau würde schon im Mai 2018 in Dresden beginnen. Unser gemeinsames Kind (3 Jahre) würde mit ihr nach Dresden ziehen. Nun würde ich gern zum September 2018 kündigen und ALG 1 Leistungen bekommen, befürchte aber eine Sperrzeit von 12 Wochen. Da ich aber einen Grund der im Sinne des Art. 6 GG habe, würde ich gern einen Paragraphen, interne Qualifikationen der Arbeitsämter oder Gerichtsentscheidung nachfragen, die diese Sperrzeit in meinem Fall ausdrücklich untersagt.
2. Da ich ggf. Eine Stelle in Aussicht habe die in Ostdeutschland ist, aber ich den Arbeitsvertrag frühestens im Februar bekommen werde, wollte ich fragen wie schwierig es ist dass ich 4-6 Monate im Arbeitslosengeld 1 Bezug bleibe. Ich werde über das Jobangebot auf keinen Fall etwas dem Arbeitsamt erzählen ( das als Voraussetzung). Ich befürchte Eingliederungsmaßnahmen oder Fortbildungen, da ich für die Zeit im ALG 1 Bezug etwas anderes plane. Ich würde also gern wissen welche Konsequenzen bzw wie die Praxis der Arbeitsämter in diesem Fall sind. Ich werde natürlich Bewerbung schreiben, aber so dass die Intention nicht das Ziel einer Einstellung ist. Wir gesagt nach 4-6 Monaten würde ich die scharade aufgeben und mit dem neuen Job beginnen aber ich brauche einfach die Zeit dazwischen.
Vielen Dank
Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Neuer Job in Ostdeutschland würde frühestens im Februar 2019 beginnen. Kein Vorvertrag möglich.
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

1.

Wenn Sie selbst kündigen, führt dies grundsätzlich zu einer Sperre, es sein denn, Sie haben einen wichtigen Grund. Dieser Grund kann hier in dem Umzug zu Ihrer Frau und dem gemeinsamen Kind liegen. Es gibt eine Entscheidung des Bundessozialgerichtes vom 17.10.2002, Az. B 7 AL 96/00 R, die auf Ihren Sachverhalt passen könnte. Dort heißt es:

"Der Zu­zug zum Part­ner zwecks Fort­set­zung ei­ner eheähn­li­chen Le­bens­ge­mein­schaft stel­le ei­nen wich­ti­gen Grund iS des § 119 Abs 1 AFG dar, wenn der Ar­beits­lo­se die Ar­beits­stel­le von der neu­en ge­mein­sa­men Woh­nung nicht mehr zu­mut­bar er­rei­chen könne, er recht­zei­tig al­le zu­mut­ba­ren An­stren­gun­gen un­ter­neh­me, um den Ver­si­che­rungs­fall der Ar­beits­lo­sig­keit zu ver­mei­den und es sich bei der be­reits länge­re Zeit be­ste­hen­den nicht­ehe­li­chen Le­bens­ge­mein­schaft um ei­ne Ver­ant­wor­tungs- und Ein­ste­hens­ge­mein­schaft im Sin­ne der Recht­spre­chung des Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richts (BVerfG) ge­han­delt ha­be."

2.

Die Agentur wird schwer überprüfen können, wie ernsthaft Ihre Bemühugen sind, einen neuen Arbeitsplatz zu finden. Falls die Agentur Ihre Bemühungen dennoch anzweifelt, kann die Konsequenz eine Sperre des Arbeitslosengeldes sein.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 4 Monaten.

Wie kann ich noch helfen, besteht weiterer Klärungsbedarf?

Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, über das Bewertungssystem eine positive Bewertung (Klick auf 3-5 Sterne) zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag für meine Vergütung freizugeben. Sie können auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

Experte:  Rechtsanwalt Krüger hat geantwortet vor 4 Monaten.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in, ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.