So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7580
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich bin der unumstößlichen Meinung, dass die Bank einen

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin der unumstößlichen Meinung, dass die Bank einen devalutierten Grundschuld sofort und ohne Mahnung zurückzugeben hat.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Eine Grundschuld muss nur auf Anforderung gelöscht werden.

Deshalb "erlischt" diese im Gegensatz zu einer Hypothek auch nicht nach Rückführung des besicherten Darlehens.

Der Grund liegt in Praktikabilitätsgründen, namentlich, dass bei einer neuen Kreditgewährung die eingetragene Grundschuld weiter verwendet werden kann. Ansonsten müsste eine Grundschuld gelöscht werden und im Bedarfsfall später wieder neu gestellt werden. Hierdurch würden erhebliche Notarkosten anfallen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Ich habe nicht nach der Löschungsbewilligung gefragt. Meine Frage lautet:Wann muss die Bankeinen devalutierten Grundschuldbrief zurückgeben? Sofort nach Devalutierung oder erst nach Mahnung durch mich. Ich habe 1995 eine Immobilie für 1,35 Mio DM erworben. Die Bank hat gegen Grundschuld in Höhe von DM 700 T mir DM 700 T Immo-Darlehen gewährt. Am 15. Februar 2017 waren alle Darlehen zurückbezahlt. Ich bin der Meinung, und das ist meine Frage, die Bank hätte ohne Aufforderung den Grundschuldbrief spätestens am 20. Februar mir vorbehaltlos aushändigen müssen.Die Bank hat den Grundschuldbrief erst Ende Februar und nach Androhung rechtlicher Schritte ausgehändigt.MfG
CP Ege
16.04.18

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

nach Brandenburgisches OLG · Urteil vom 20. April 2011 · (Az. 4 U 45/10) besteht ein Anspruch auf Herausgabe. Allerdings muss - wenn vertraglich nicht vereinbart - der Grundschuldbrief nicht unaufgefordert zurückübermittelt werden. Hierfür gibt es keine Rechtsgrundlage.Wie kommen Sie auf Ihre Annahme?Mit freundlichen GrüßenDr. Traub-Rechtsanwalt-
Dr. Holger Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.