So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7617
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich habe einem Anwalt per email einen kurzen Sachverhalt

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe einem Anwalt per email einen kurzen Sachverhalt geschildert. Ich habe ihm angeboten, sofern es für ihn Sinn macht, das Gerichtsurteil welches ich erhalten habe, ihm zum besseren Verständnis zu übersenden. Daraufhin schrieb er zurück, daß er das gerne prüfen kann. Dies hat er wohl getan und gemeint ich hätte das inhaltlich falsch verstanden und mir von einer Berufung abgeraten. Dann habe ich mich per email bedankt und auch von ihm nichts mehr gehört. Jetzt bekomme ich ohne Ansage ohne eine Kostenbelehrung eine Rechnung über € 400.-. Muß ich das so hinnehmen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Prinzipiell sieht es die Rechtsprechung so, dass wenn Sie Kontakt zu einem Rechtsanwalt aufnehmen und diesen mit der Prüfung einer rechtlichen Fragestellung befassen, eine Gebühr nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz ausgelöst wird. Denn es ist per Gesetz generell verboten, unentgeltliche Rechtsberatung ggü. Dritten seitens eines Rechtsanwalts anzubieten.

Durch Ihre Anfrage und den erteilten Rechtsrat wurde daher eine Gebühr ausgelöst.

Fraglich ist, in welcher Höhe, denn hieran könnten man noch streiten.

Eine Zahlung an den Rechtsanwalt hat jedoch im Falle eines Rechtsstreits mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit zu erfolgen und zwar zu mindestens € 190,00 zzgl. MwSt. (Mindestgebühr für Erstberatung).

Diesen Betrag können Sie dem Rechtsanwalt anbieten.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielen Dank. Er rechnet die 0,8fache Verfahrensgebühr §§2 13 RVG i.V. Nr. 3101 ab
und er hätte mich nicht darauf aufmerksam machen müssen?
könnte er die über 400 euro durchsetzen
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Hinzu kommt; Ich habe ihn nicht beauftragt - ich habe ihm angeboten, daß Gerichtsurteil zu senden, damit er den Sachverhalt besser versteht
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
und es existiert keine Vergütungsvereinbarung, so daß maximal nur € 190 abgerechnet werden dürfen, oder?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es ist keine Vergütungsvereinbarung erforderlich. Das Rechtsverhältnis entsteht per Gesetz.

Allein die Kontaktaufnahme und das Stellen einer Rechtsfrage reicht aus. Ein Kostenhinweis ist nicht erforderlich.

Vorsorglich können Sie einen Widerruf ggü. einem möglichen Vertragsschluss ggü. dem Rechtsanwalt erklären.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Was bedeutet das: einen Widerruf ggenüber einem möglichen Vertragsschluss erklären?
Ja, aber ohne Vergütungsvereinbarung kann er maximal € 190 abrechnen, oder nicht?

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

gerne will ich Ihnen auch noch Ihre Folgefragen beantworten und tiefergehendere Ausführungen zur Möglichkeit eines Widerrufs machen.

Aufgrund der hiermit verbundenen erweiterten rechtlichen Befassung im Vergleich zur Ausgangsfrage erlaube ich mir, Ihnen über unseren Premium Service ein Zusatzangebot zu unterbreiten.

Sofern Sie dieses annehmen will ich Ihnen Ihre Zusatzfrage gerne zeitnah beantworten.

Entscheiden Sie sich gegen eine Annahme bitte ich freundlichst um Abgabe einer positiven Bewertung für die bereits getätigten Ausführungen.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.