So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 24190
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Schönen guten Tag. Kurz zur Schilderung eines Schadenfalls.

Diese Antwort wurde bewertet:

Schönen guten Tag.
Kurz zur Schilderung eines Schadenfalls.
Uns ist versehentlich ein Gegenstand ins Waschbecken gefallen und es hat einen Riss bekommen. Wir haben das unserer Haftpflichtversicherung gemeldet und sie hat den Fall übernommen.
Sie hat dem Vermieter den Zeitwert erstattet. Der Vermieter ist nicht in Widerspruch gegangen und hat uns angedroht die Differenz von der Kaution zu abzuziehen.
Des weiteren möchte er im Nachhinein die Montagekosten von uns erstattet bekommen, ohne uns die Möglichkeit gegeben zu haben, dies in Eigenleistung bzw. durch einen von uns beauftragten Monteur zu erbringen.
Nun meine Frage ist das rechtens, dies im nachhein zu fordern, ohne es vorher der Versicherung oder uns mitzuteilen.
Ich danke ***** ***** im voraus, für eine Antwort. Lg M. Schwabe

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, das ist nicht rechtens!

Zunächst einmal ist dem Vermieter in der Tat nur der Zeitwert des Waschbeckens zu ersetzen: Es gilt nämlich im Schadensersatzrecht das so genannte Bereicherungsverbot.

Danach soll der Geschädigte durch den Schadensersatz nicht besser gestellt werden, als er vor Eintritt des Schadens stand. Regelmäßig muss ein Vermieter in solchen Fällen daher einen "Abzug neu für alt" hinnehmen. Es ist deshalb nur der Zeitwert eines beschädigten Gegenstandes zu erstatten.

Weisen Sie daher die "Differenzforderung" des Vermieters unter ausdrücklicher Berufung auf die hier dargestellte und klare Rechtslage zurück.

Der Vermieter war zudem verpflichtet, Ihnen Gelegenheit zu geben, den Schaden in Eigenleistung zu beheben. Er kann daher auch die Montagekosten nicht erstattet verlangen.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Vielen Dank für ihre schnelle Antwort.
Können sie mir einen Paragrph aus dem Gesetzbuch bitte zusenden.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Die aufgezeigte Rechtslage ergibt sich aus der Bestimmung des § 249 BGB:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__249.html

Klicken Sie dann bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Vielen Dank ***** ***** nicht mehr auf den Link der Bewertung. Würde ihnen gerne die Zahlung zukommen lassen.
5*****

Versuchen Sie es bitte noch einmal: Sie müssen oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne) klicken!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Danke!