So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 4306
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, mein Mann hat im letzten Jahr

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
mein Mann hat im letzten Jahr im August einen Schlaganfall erlitten. Ob un din welcher Art und Umfang er teilweise wieder berufliche eingegliedert werden kann, kann zum jetzigen zeitpunkt noch nicht realsitisch eingeschätzt werden. Er ist in leitender Position tätig und wir haben bereits das Betriebliche Eingliederungsmanagment involviert.
Es ist anzunehmen, dass mittelfristig anwaltliche Unterstützung benötigt würde (unterschiedliche Auffassungen der beteiligten Sozialversicherungsträger, ggfs. auch mit dem Arbeitgener, sollte dieser in Richtung Aufhebungsvertrag tendieren, da der Konzern vor der "Zerschlagung" steht).
Da mein Mann lediglich über einen Verkehrs-Rechtsschutz verfügt, würden wir die Rechtsschutzversicherung ab sofort um den beruflichen und privaten Teil gerne erweitern.
Wie verhält es sich hier mit dem eingetretenen Versicherungsfall? Leistet die Rechtsschutzversicherung auch, da der Schlaganfall bereits im letzten Jahr eingetreten ist?
Vielen Dank ***** ***** Antwort.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Rechtsschutzversicherungen sind nicht eintrittspflichtig für Rechtsschutzfälle, die vor Abschluss des Versicherungsvertrages eingetreten sind. Es kann zwar argumentiert werden, dass noch kein Rechtsschutzfall vorliegt, denn bislang hat Ihr Mann nur einen Schlaganfall erlitten und streitet sich noch mit keinem Sozialversicherungsträger. Aber Sie müssen wohl leider damit rechnen, dass die Versicherung sich auf die Kausaltheorie beruft. Demnach ist der Rechtsschutzfall das erste Ereignis, durch das der Schaden verursacht worden ist. Das ist hier der Schlaganfall.

Vor diesem Hintergrund brächte es Ihnen bedauerlicherweise nichts, wenn Sie jetzt den Rechtsschutz erweiterten. Denn der Rechtsschutzfall ist bereits eingetreten.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.