So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 18073
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Mein schwigervater möchte mir sein haus überschreiben

Diese Antwort wurde bewertet:

mein schwigervater möchte mir sein haus überschreiben

im Gegenzug wohnrecht auf Lebenszeit blus pflege stufe

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihr Anfrage

Welche Fragen haben Sie denn dazu?

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Er möchte mihr zulebzeiten das Haus über schreiben/dafür hat er das Wohnrecht Lebenslang plus Pflege aber es gibt noch 4 Kinder die das Haus nach seinem Tod Verkaufen wollen das wollen verhindern was ist den mit den 10jahre ???????

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Normalerweise ist es so, dass eine Schenkung bei der Bemessung eines Pflichtteils berücksichtgt wird.

Das Haus würde also dem Vermögen aus dem sich das Erbe der 4 Kinder errechnet hinzugezählt werden.

Hier gibt es eine 10 Jahresfrist, nach deren Ablauf diese Zuwendungen nicht mehr berücksichtigt werden.

Ist es aber so, dass der Erblasser ein Wohnrecht hat, dann beginnt diese 10 Jahresfrist nicht zu laufen, dh, die Erben haben dann immer einen Anspruch auf Pflichtteilsergänzug

Verkaufen können sie das Haus nicht mehr, denn es wurde ja Ihnen überschrieben, Sie sind der Eigentümer.

Bei Ihnen ist es aber so, dass es keine reine Schenkung ist, sondern es ist eine Gegenleistung damit verbunden

Von daher ist das was man Ihnen zugewendet hat, nicht so viel wert.

Gehen Sie zum Notar.

Sie müssen die Überschreibung ohnehin notariell beurkunden und der Notar kann das so formulieren, dass möglichst wenig Wert übrigbleibt, der dann ausgeglichen werden muss.

Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.