So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 8373
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich habe von Sixt ein Fahrzeug geschäftlich angemietet und

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe von Sixt ein Fahrzeug geschäftlich angemietet und bin in Berlin TXL um 23.40 Uhr auf einen vermutlich unter Drogen stehenden Mitarbeiter geraten, der mir die Herausgabe des Fahrzeuges ohne Gründe verweigert hat. Ich musste deshalb ein doppelt so teures Fahrzeug am Nebenschalter mieten. Zum Beweis habe ich ein Video vor Ort gedreht. Das Ganze war für mich eine extrem negatives Erlebnis, sodass ich noch am nächsten Morgen nicht vernünftig in der LAge war 2 Messetermine abzuschließen. Sixt hat den Vorfall eingeräumt und sich entschuldigt und mir 100 Euro Ausgleich (Mehrzahlung des anderen Fahrzeuges) angeboten. Unter den gegebenen Umständen und der Schwere des Falls ist das aus meiner Sicht ausgesprochen unbefriedigend. Stellt sich aus rechtlicher Seite eine realistische Möglichkeit dar einen 4 oder 5 stelligen Schadensersatz zu erstreiten, ohne dass mir dabei selbst die möglichen Kosten weglaufen ?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Aus rechtlicher Sicht dürfte dies sehr schwierig werden.

Was Sie verlangen können sind auf jeden Fall die Mehrkosten für eine alternative Anmietung.

Darüber hinaus ist ein Schadensersatz in Form von "Verstörtheit" durch die Handlung des Mitarbeiters sowie möglichen entgagenen Gewinnen vor deutschen Gerichten so gut wie nicht erfolgsversprechend durchsetzbar.

Hier drohen Ihnen nur hohe Kosten. Dies zumal Sie in einem Klageverfahren voll beweisbelastet wären.

Ich bedaure Ihnen keine positivere rechtliche Einschätzung übermitteln zu können, würde mich jedoch gleichwohl über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Bemühungen und die Vornahme meiner rechtlichen Ausführungen freuen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.