So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26101
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe eine Tochter die in die 3. Klasse geht. Heute wurde

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe eine Tochter die in die 3. Klasse geht. Heute wurde sie ohne mein wissen von einer anderen lehrerin, die wir nicht kennen, aus dem matheunterricht geholt und 45 min. Ausserhalb vom schulgelände auf einem spielplatz Gespielt und geredet. Das ganze soll jetzt nochmal nächsten Dienstag stattfinden. Darf die Schule so etwas ohne dem wissen der mutter??
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, das darf eine Schule ohne Wissen und Zustimmung der Eltern nicht, und der Vorfall ist äußerst ungewöhnlich!

Während der Schulzeit unterstehen die Schüler der Aufsichtspflicht der Schule, bzw. der Lehrer. Dies gilt für den jeweils unterrichtenden Lehrer.

Es ist vor diesem Hintergrund völlig unverständlich, weshalb Ihre Tochter aus dem laufenden Unterricht geholt und damit der Aufsichtspflicht der unterrichtenden Lehrerin entzogen wurde.

Zudem bestehen versicherungsrechtliche Bedenken, denn der gesetzliche Unfallversicherungsschutz von Schülern besteht nur im Rahmen der Teilnahme an dem regulären Unterricht.

Angesichts dessen ist Ihnen anwaltlich anzuraten, sich umgehend an die Leitung der Schule zu wenden, diesen Vorfall zu melden und sich mit Nachdruck zu beschweren!

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Hat es einen sinn mich nach dem gespräch an das kultusministerium zu wenden.

Sollte die Schulleitung nicht einlenken, so sollten Sie umgehend Dienstaufsichtsbeschwerde zur vorgesetzten Schulaufsichtsbehörde erheben.

Diese wird sodann eine Untersuchung des Vorfalles anordnen.

Klicken Sie dann bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Alles gut geklappt. Bewertung für sie abgegeben. Entschuldigung der lehrer erhalten. Aktion ist zu unseren gunsten gewesen. Sprich unnötig sorgen gemacht. Danke

Ok, vielen Dank für die Info!