So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an raschwerin.
raschwerin
raschwerin, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17349
Erfahrung:  Rechtsanwalt
27582713
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
raschwerin ist jetzt online.

Ich schreibe für einen Freund.... diesem wird

Kundenfrage

ich schreibe für einen Freund.... diesem wird Abrechnungsbetrug der PKV vorgeworfen. Die Verhandlung war noch nicht. Nun hat er am Freitag die fristlose Kündigung per Post am 1. Wohnsitz zugestellt bekommen.Da er nicht vor Ort war, wußte er davon nichts, dass er am Wochenende nicht mehr versichert war. Die Versicherung hat am 1.4.18, den kompletten Beitrag 750,-€ abgebucht. Ist man dann ab Kündigung nicht mehr versichert? Oder gibt es da eine Übergangsfrist?Es ist ja in Deutschland Versicherungspflicht, da müsste doch eine Karenzzeit sein, um eine neue Versicherung abzuschließen. Was ja schwer möglich ist, wenn man von der Kündigung nichts weis. Was passiert wenn er einen Unfall hat, bis eine neue Versicherung gefunden ist? Rückstellungbetrag- was passiert mit dem?

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Monaten.

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Kündigen kann die Versicherung den Vertrag.

Da aber Versicherungspflicht besteht, muss die Versicherung ihn auch übergangsweise noch weiter versichern.

Er ist auf jeden Fall für mindestens einen weiteren Monat versichert.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Danke.....sind dann andere PKV`s zur Aufnahme verpflichtet, oder wissen Sie eine PKV bei der man anfragen sollte?
Was passiert mit den Rückstellungen? Er war dort 40 Jahre versichert, da kommt einiges zusammen. Müssen die das an die neue Versicherungen weiterleiten......
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Monaten.

Bei den PKV besteht keine Pflicht, dass er aufgenommen wird.

Aber eine Gesetzliche Krankenkasse müsste ihn nehmen.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Aber doch nicht mit 60, als selbstängiger, der 40 jahre in die pkv gezahlt hat! In die gkv kann man nur bis 55!!!!!
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Monaten.

Zum Alter hatten Sie bisher keine Angaben gemacht.

Dann wird es natürlich schwieriger.

Er kann sich aber auch freiwillig gesetzlich versichern.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Wo? Bei der GKV geht es nicht mehr, wegen dem Alter, und eine PKV muss ihn nicht nehmen......
......und was geschieht mit den Rückstellungsbeiträgen?
Ich bräuchte schon eine etwas rechtssichere Auskunft......das sind mir wirklich, seien sie mir nicht böse, etwas schwammige Auskünfte.
Da bin ich ehrlich gesagt, anderes von dem Portal hier gewohnt.....
Experte:  raschwerin hat geantwortet vor 2 Monaten.

Ich gebe die Anfrage wieder frei.