So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 27822
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich möchte als privater Gebrauchtwagenverkäufer vom

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich möchte als privater Gebrauchtwagenverkäufer vom Kaufvertrag zurücktreten, der Käufer besteht aber auf den Vertrag und möchte das Auto kaufen und droht mir damit das Auto einzuklagen .Hat er eine Chance, oder was erwartet mich , wenn ich es ihm nicht verkaufe?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Gibt es einen Grund warum Sie das Fahrzeug nicht verkaufen möchten?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ich war in einer finanziellen Notlage, habe das jetzt aber geregelt und muss nicht mehr verkaufen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

Rechtlich gesehen sind Sie leider an den Vertrag gebunden. Allein die Tatsache, dass Ihre finanzielle Notlage behoben wurde, stellt keinen Grund dar sich vom Vertrag zu lösen. Lösen können Sie sich dann vom Vertrag wenn Sie einen Rücktritt vereinbart hätten oder aber Sie bei Abschluss des Vertrages getäuscht wurden oder sich über den Kaufgegenstand geirrt hätten (§§ 119,123 BGB).

Wenn Sie das Fahrzeug nicht übereignen, dann kann der Käufer Sie auf Herausgabe des Fahrzeuges verklagen. Alternativ dazu kann der Käufer selbst vom Vertrag zurücktreten (da Sie sich mit der Übergabe in Verzug befinden) und Sie dann auf Schadensersatz in Anspruch nehmen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Okay, dann kann ich behaupten, das ich in meiner Situation getäuscht wurde, das Auto ist 8.500 € wert und der Käufer hat mir 3000 € geboten?

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein, das ist für eine Täuschung leider nicht ausreichend. Eine Täuschung läge zum Beispiel vor, wenn der Käufer wahrheitswidrig behauptet hätte, dass Ihr Fahrzeug einen Fehler hätte und Sie deshalb den Kaufpreis reduziert haben.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ja, das hat er als der Motor lief hat er gesagt, ich soll Motorschaden auf den Kaufvertrag schreiben, weil er sich angeblich komisch angehört hat, das ist aber nicht so, der Motor ist in Ordnung habe ihn testen lassen.

Sehr gehrter Ratsuchender,

sehen Sie, das wäre ein Ansatzpunkt für eine Anfechtung wegen Irrtums beziehungsweise einer arglistigen Täuschung.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Vielen Dank