So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 24205
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Es geht um Nachbarschaftsrecht. Wir haben 8 Hühner und 1

Diese Antwort wurde bewertet:

Es geht um Nachbarschaftsrecht.
Wir haben 8 Hühner und 1 Hahn und nun beschwert sich ein Mieter auf dem Nachbargrundstück, dass das Krähen des Hahnes störend ist und wir den Hahn erst um 9 Uhr aus dem Stall lassen sollen. Wir öffnen den Stall jeden Tag gegen 7.30 Uhr und dann kräht der Hahn, wenn er raus kommt, ca. 5 x und dann ist den ganzen Tag über Ruhe. Auch in der Nacht gibt es kein Geräusch durch die Hühner.
Das Nachbargrundstück ist ca 50 m vom Hühnerstall entfernt. Wir wohnen am Randgebiet von Leipzig, war früher ein Dorf mit Landwirtschaft. Durch die Eingemeindung gehören wir nun zur Stadt. Können Sie mir hierzu einen Rat geben.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie können die Beschwerden des Nachbarn zurückweisen, denn Sie sind nicht zur Unterlassung verpflichtet.

Nach der Rechtsprechung gelten die rechtsverbindlichen Ruhezeiten in der zeit von 22.00 Uhr bis 07.00 Uhr sowie in der Zeit von 12.00 Uhr bis 15.00 Uhr.

An diese Ruhezeiten halten Sie sich aber ganz offensichtlich strikt, wenn Sie den Hahn erst gegen 07.30 Uhr aus dem Stall lassen.

Darüber hinaus liegt auch schon keine rechtlich abwehrfähige Beeinträchtigung vor, denn ein nur fünfmaliges Krähen stellt unter keinen Umständen eine unzumutbare Beeinträchtigung dar, die der Nachbar nicht mehr hinnehmen müsste (§ 906 BGB).

Weisen Sie dessen Beschwerden daher unter ausdrücklicher Berufung auf die hier dargestellte und klare Rechtslage zurück!

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.