So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 28257
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Habe 2 Monate bei einer Firma gearbeitet und habe dann die

Diese Antwort wurde bewertet:

Habe 2 Monate bei einer Firma gearbeitet und habe dann die Kündigung erhalten. habe in der Kündigungszeit eine neue Stelle angetreten und mein alter Arbeitgeber hat es natürlich mitbekommen . Es ist vertraglich geregelt , dass ich in diesem Fall einen Monatsbruttolohn Strafe zahlen muss und genau das hab ich jetzt schriftlich vom AG erhalten .
Hab ich da eine Chance oder muss ich das hinnehmen ?

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

So wie Sie mir den Sachverhalt schildern müssen Sie die Strafe leider so hinnehmen. Wenn Sie während des laufenden Arbeitsverhältnisses eine neue Stelle antreten, dann stellt dies grundsätzlich eine Verletzung Ihres Arbeitsvertrages dar. Wenn nun im Arbeitsvertrag eine Vertragsstrafe für diesen Fall geregelt ist, dann kommt es darauf an ob diese Vertragsstrafe wirksam ist. In der Regel ist ausschlaggebend ob es hier eine Begrenzung der Vertragsstrafe nach oben gibt. Die Begrenzung darf ein Monatsgehalt nicht überschreiten, beziehungsweise wenn die Kündigungsfrist unter einem Monat liegt (2 Wochen in der Probezeit als Beispiel) dann darf die Vertragsstrafe nicht mehr als den Lohn für die 2 Wochen betragen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
ich war echt total unvorsichtig und blöd . Das dachte ich mir schon . Dummheit schützt vor Strafe nicht ;-)Ich muss auf den Lohn März verzichten , ok . Gekündigt würde ich am 21.3 Zum 06.4.Was ist den mit den AT im April?
Mir geht es nicht um die paar Euro , um das Prinzip ;-)

AT?

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Arbeitstagen

Sehr geehrter Ratsuchender,

das Problem ist, wenn Sie im April erneut gegen den Arbeitsvertrag verstoßen dann kann für die paar Tage im April erneut die Vertragssstrafe verwirklicht werden (hängt aber vom Wortlaut des Vertrages ab).

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Also zum Verständnis
Ich befand mich in der Probezeit und die Kündigungsfrist betrug 2 Wochen . Demnach muss ich doch noch ein Gehalt für die ersten 2 Wochen bekommen , oder ? ( Kündigungsfrist liegt ja unter einem Monat )

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn die Kündigungsfrist 2 Wochen beträgt, dann darf die Vertragssstrafe kein Monatsgehalt betragen. Die Vertragsstrafenvereinbarung wäre dann unwirksam. Wenn Sie die ersten beiden Wochen noch beim Arbeitgeber gearbeitet haben, dann haben Sie auch einen Anspruch auf Lohn.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Möchte mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken .
Wünsche Ihnen ein schönes , sonniges Wochenende

Wünsche ich Ihnen ebenso.

Über eine abschlienede Bewertung würde ich mich sehr freuen!

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.