So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 27833
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Kann bei gemeinschaftlichem Testament, wenn ein Erblasser

Diese Antwort wurde bewertet:

Kann bei gemeinschaftlichem Testament, wenn ein Erblasser verstorben ist, der andere zu einem späteren Zeitpunkt einen Testamentsvollstrecker einsetzen? eine dahingehende Vereinbarung steht nicht im gemeinsamen Testament, auch kein Zusatz,dass der verbleibende Erblasser das Testament in irgendweiner Weise ändern oder ergänzen kann

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die Ernennung des Testamentsvollstreckers erfolgt nach § 2197 BGB durch den Erblasser. Der Erblasser kann selbst einen Testamentsvollstrecker bestimmen oder dies einemn Dritten überlassen.

Wenn nun im gemeinsamen Testament kein Testamentsvollstrecker ernannt wurde und auch dem überlegenden Ehegatten nicht die Freiheit eingeräumt wurde das Testament noch abzuändern, dann kann grundsätzlich nachträglich kein Testamentsvollstrecker bei versterben des überlebenden Ehegatten mehr bestellt werden.

Insoweit ist der Überlebende leider an das gemeinsame Testament gebunden.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.