So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 25861
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo. Ich habe einer emotionalen Erregung vor zwei Wochen

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo.
Ich habe im Zustand einer emotionalen Erregung vor zwei Wochen beim Portal kununu eine negative Bewertung meines Arbeitgebers abgegeben.
Die Bewertung war übertrieben und hat auch meinen Chef schlechter dargestellt als er ist.
Gestern habe ich die Bewertung gelöscht.
Die Bewertung hat im Unternehmen inzwischen für Aufruhr bis auf höchste Ebene gesorgt. Möglicherweise werden/wurden sogar rechtliche Schritte eingeleitet.
Was habe ich zu befürchten?
Besten Dank.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Können Sie den entsprechenden Text hier kurz wiedergeben? Hat Ihr AG Ihnen denn konkrete arbeitsrechtliche Konsequenzen in Aussicht gestellt?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Die Bewertung erfolgte anonym. Mein Arbeitgeber weiss nicht, dass ich die Bewertung abgegeben habe.
Sinngemäß habe ich folgendes geschrieben:
Kein great Placebo top Work.
Launischer, unfairer Vorgesetzter, der alles so darstellt wie er es benötigt. Heut so, morgen 180° gedreht.
Weiter führte ich als negativ an: Alte Möblierung und veraltete IT.
Konservative Einstellung des Unternehmens.Kann mein Arbeitgeber meine IP Adresse, z.B. mittels einer Klage gegen kununu, in Erfahrung bringen?

Vielen Dank für Ihre Klarstellungen!

Unter diesen Umständen haben Sie keine (arbeits)rechtlichen Konsequenzen zu befürchten, denn wenn das Posting anonym erfolgte, wird man Sie als Urheber nicht identifizieren können.

Ihr AG hat nämlich keinerlei rechtliche Handhabe, von dem Betreiber der Plattform Ihre IP-Adressdaten herauszuverlangen mit der Folge, dass Sie als Urheber der Bewertung auch nicht festgestellt werden können.

Eine arbeitsrechtliche Sanktion - etwa eine Abmahnung - auf reiner Verdachtsbasis ist rechtlich aber nicht zulässig und möglich: Eine solche Abmahnung darf nur ausgesprochen werden, wenn die Identität desjenigen, der die Bewertung abgegeben hat, zweifelsfrei feststeht und ermittelt worden ist.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Kann meine Identität nicht im Zuge einer Klage gegen den Platform Betreiber oder gegen unbekannt ermittelt werden?

Nein, das wäre rechtlich nur der Staatsanwaltschaft möglich bei Vorliegen einer Straftat - was hier überhaupt nicht in Betracht kommt.