So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 858
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Insolvenz abbrechen..... Ich kann verschiedene Unterlagen

Diese Antwort wurde bewertet:

Insolvenz abbrechen.....
Ich kann verschiedene Unterlagen nicht beibringen, z.b. einen Aufhebungs Vertrag meines Vermieters ( Pacht einer Pension ) Den Eigentumsnachweis meines PKWs, (wurde von meinem ehem. Lebensgefährten vor 12 Jahren neu gekauft und den Kaufvertrag findet er nicht mehr), bereits gezahlte Pfändungen beim bzw. vom Gerichtsvollzieher, sämtl. Kontoauszüge beginnend von 2007 (2007 -2011 war ich noch nicht selbständig und privat) , laufende und abgetretene Mietverträge der noch im Haus wohnenden Mieter ( habe meine Selbständigkeit im Jan. 17 aufgegeben ) - die neuen Mietverträge laufen seit April 2017 über den neuen Vermieter - meinem ehem. Lebensgefährten, von dem ich seit Herbst 2017 getrennt von Tisch und Bett - aber noch im selben Haus wohne. Inventar der Pension- fast nichts mehr von 2012 ab Übernahme- übrig. Der Insolvenzverwalter hat Mieteinnahmen eines Mieters seit Mai 17 einbehalten ( 2000,-€, sowie 1800,--€ vom PKto. gepfändet, bzw. auf dem Kto. gesperrt) . Jetzt habe ich heute vom Gericht Post bekommen, wenn ich die Unterlagen nicht beibrige, darf ich ab 4.05.18 in der JVA Luckau einwandern. Meine Familie wäre damit am Ende, ich habe 5 minderjährige. Kinder zu Hause. Wie kann ich das jetzt noch abwenden? Ich kann mtl. max. 300,--400,--€ für Ratenzahlungen aufwenden.

Sehr geerte Fragestellerin,

gerne beantworte ich Ihnen Ihre Anfrage;

Soweit Sie selbständig tätig waren, haben Sie eigentlich eine Aufbewahrungspflicht von geschäftlichen Unterlagen, darin müssten sich die Sachen finden.

Soweit es Ihren ehemaligen Lebensgefährten geht, haben Sie, wenn er von Ihnen Unterlagen in Besitz hat, ein eigenständiges Auskunftsrecht, das Sie zur Not auch einklagen können.

Richtig ist, dass der IV alle Einnahmen erst einmal aus dem Geschäftsbetrieb holen darf, auch das P-Konto schützt erst mal nicht sondern muss freigegeben werden.

Im Ergebnis geht es aber darum, dass Sie eine umfassende Vermögensauskuft erteilen und diese gegebenenfalls belegen. Die Androhung von Zwangshaft rüht daher, weil Sie die Auskunft noch nicht abgegeben und auch nicht an Eides Statt versichert haben.

Das müssen Sie nachholen

a) Aufhebungsvertrag: Der Vermieter muss auch eine Ausfertigung haben - dort nachfragen

b) Auto - wenn es Ihr Auto ist, dann ist es erstmal grundsätzlich verwertbar, wenn der Eigentumsnachweis dem Lebensgefährten nicht gelingt, gilt die gesetzliche Vermutung, dass der Besitzer auch der Eigentümer ist

c) Kontoauszüge: kann die Bank - gegen Geld - rückwirkend erstellen

Letztlich geht es nicht primär um Ratenzahlung, sondern um korrekte Berechnung des Abführungsbetrages

Ich hoffe, dass ich Ihnen hiermit weiter helfen konnte und freue mich auf Ihre wohlwollende Bewertung

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Rechtsanwalt

Ein Insolvenzverfahren kann man nicht einfach abbrechen, es kann nur abgewiesen oder aufgehoben werden

RHGAnwalt und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.