So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7796
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Mein Ehemannes vor unserer Heirat das Haus als Schenkung mit

Diese Antwort wurde bewertet:

mein Ehemannes vor unserer Heirat das Haus als Schenkung mit Niessbrauch überschrieben bekommen.Er ist vor seinen Eltern gestorben und ich habe 75 % geerbt.Ich War bis vor kurzem voll berufstätig und hab nie im Haus gewohnt .Bin ich verpflichtet die Aufgaben aus dem Schenkungsvertrag zu erfüllen oder jemand dafür zu bezahlen?Meine Schwiegermutter ist jetzt im PflegeHeim der Schwiegervater schon verstorben.Das Haus steht jetzt leer .idie Instandhaltung hab ich übernommen werden muss die laufenden Kosten bezahlen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Bitte erlauben Sie mir zum mitgeteilten Sachverhalt folgende Nachfrage:

Habe ich es richtig verstanden, dass Ihr verstorbener Ehemann die Immobilie überschrieben bekommen hat (Eigentümer) und seine Eltern ein Nießbrauchrecht hatten.

Jetzt lebt die Schwiegermutter noch. Das Haus ist nicht bewohnt.

Weitere Verpflichtungen aus dem Testament bestehen nicht zu Ihren Lasten?

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
ja so ist es ,es geht um die Verpflichtung aus dem Schenkungsvertrag

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Wenn Sie keine weitere Verpflichtung haben, mit Ausnahme der Berücksichtigung des Nießbrauchsrechts, müssen Sie nichts an die Mutter bezahlen.

Denn diese hätte die Möglichkeit den Nießbrauch zu nutzen und das Haus zu vermieten. Tut sie dies nicht, kann das nicht zu Ihrem Nachteil sein.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

das Nießbrauchsrecht verpflichtet "nur" zur Nutzungsüberlassung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
ja noch eine Frage das leerstehende Haus ,dass ich ja nicht vermieten darf ,muss ich das aus eigene Kosten instand halten und besahlt die laufenden Kosten wie Versicherungen und dgl.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
ich korrigirer wer bezahlt jetzt die laufenden Kosten fürs Haus weil meine Schwiegermutter ihr Geld ja fürs Heim braucht

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r).

wann sind Sie telefonisch erreichbar?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Kosten wie Grundsteuer etc. hat der Eigentümer zu tragen.

Soweit zwischen Ihnen und Ihren Eltern nichts anderes vereinbart wurde, greift die gesetzliche Regelung in § 1041 BGB: Der Nießbraucher hat gegenüber dem Eigentümer danach die Pflicht, die gewöhnlichen (i.d.R. in kürzeren Abständen wiederkehrend notwendigen) Unterhaltungsmaßnahmen vorzunehmen und die Kosten zu tragen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.