So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 9031
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich pflege seit 6 Jahren meinen Lebensgefährten. Wir wohnen

Kundenfrage

ich pflege seit 6 Jahren meinen Lebensgefährten. Wir wohnen nicht zusammen. Ich hatte mich damals auf 450€ Basis angemeldet. Er sagt, dass das zu wenig Geld sei für 8 Stunden. Er hat nur noch eine Nichte, die einmal im Jahr zum Geburtstag kommt. Ich habe aber Angst mehr Geld zu nehmen. Wenn seine Nichte mal nach dem Ableben meines Lebensgefährten wissen will, was er mit seinem Geld gemacht hat und ich ihr Rede und Antwort stehen muss. Wie soll ich mich verhalten.? Kann ich mehr nehmen?

Gepostet: vor 8 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 8 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Es obliegt Ihrem Lebensgefährten, was er mit seinem Geld macht. Er kann es Ihnen als Pflegeleistung oder Schenkung gewähren.

Als Pflegeleistung muss dies jedoch entsprechend beim Finanzamt und den Sozialversicherung geltend gemacht werden, da Sie sodann über € 450,00 liegen.

Wenn er keine Abkömmlinge hat und auch seine Eltern verstorben sind, kann er Sie als Alleinerbe einsetzen. Die Nichte ist nicht erbberechtigt (auch nicht Pflichtteil).

Somit besteht auch kein Auskunftsanspruch ggü. Ihnen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Muss ich ich das überhaupt auf 450€Basis machen. Was ist, wenn er mir das Geld so geben würde, als wenn wir zusammen wohnen würden?
Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Wenn wir zusammen wohnen würden, müsste ich doch bestimmt keine Rechenschaft über sein Geld abgeben oder?
Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 8 Monaten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

das hat nichts mit dem Zusammenleben zu tun.

Wenn Sie Ihren Lebensgefährten pflegen, können Sie dies unentgeltlich tun.

Dann wären die erhaltenen Geldbeträge Schenkungen, welche dem Finanzamt zu melden sind (Freibetrag 20.000 EUR).

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Experte:  Dr. Holger Traub hat geantwortet vor 8 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.

Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.

Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-