So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7585
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich habe folgende Frage. Ich habe vor 3 Jahren an meinem

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe folgende Frage. Ich habe vor 3 Jahren an meinem Geburtstag (damals 18, jetzt 21 Jahre alt) 3 Bilder in Unterwäsche von einer Freundin bekommen (per snapchat), welche ich gescreenshotet habe. Diese Bilder hatte ich dann bis vor einem halben Jahr auf meinem Laptop aufbewahrt. Im September letzten Jahres hatte ich also die Bilder wieder entdeckt und kam eines Nachts (mit Alkohol) auf die sau dumme Idee die Freundin, mit der ich nichts mehr zu tun hatte, mit einem neu erstellten Snapchat Account zu bedrohen und zu sagen sie solle mir mehr Bilder schicken oder ich würde die Bilder hochladen.
Sie ging daraufhin ohne mein Wissen zur Polizei und meldete dies, ohne zu wissen wer es war. Mein Name meldete sie jedoch, da ich die einzige Person war die jemals die Bilder bekommen hat.
Nun habe ich eine Vorladung als Zeuge zu einem Ermittlungsverfahren gegen Nötigung bekommen und ich weiß nicht was ich tun soll. Sollte ich schweigen, nicht hingehen oder die Wahrheit sagen?
Ich hab mich auch nach dem Erhalten des Briefes bei ihr entschuldigt und sie verzeiht mir auch.. sie möchte auch nicht dass ich bestraft werde und würde mir helfen..
Außerdem habe ich mit dem Studium Lehramt begonnen und würde das so gerne vollenden..
Mit freundlichen Grüßen
Viktor

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Sie sollten auf jeden Fall zu den Vorwürfen Stellung nehmen, da diese ansonsten anhand des Vortrags der Gegenseite zugrunde gelegt werden.

Sie können darstellen, dass Sie bei Tatbegehung betrunken waren und es sich eigentlich "nur" um einen Spaß handeln sollte.

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, können Sie auch einen Rechtsanwalt in der Sache beauftragen und diesen den Schriftverkehr führen lassen.

Auf jeden Fall sollte Initiative Ihrerseits erhoben werden.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Danke für Ihre schnelle Antwort!
Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass dies doch über 3tage hinweg geschehen ist und ich nur am ersten dieser Tage betrunken war..
Wie denken Sie sieht mein Strafmaß aus? Werde ich bei einer Verurteilung mein Studium wechseln müssen..?
Danke ***** *****

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

wenn Sie nicht vorbestraft sind und dies Ihre erste "Straftat" ist, können Sie bei entsprechender Darstellung eine Einstellung des Verfahrens gegen Auflage (z. B. Geldzahlung erwirken).

Es ist dann nicht davon auszugehen, dass der Vorgang maßgeblichen Einfluss auf Ihren weitere Werdegang hat.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Ich habe mit 15 Jahren mal etwas mit dem Betäubungsmittelgesetz zu tun gehabt (mit 40 Sozialstunden als Strafe) , was jedoch glaube ich nicht eingetragen wurde ins Führungszeugnis. Gilt dies dann jetzt trotzdem als "erste Straftat"?
Und zu welcher Höhe an Geldstrafe könnte es kommen? Ich bekomme Bafög.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

gerne will ich Ihnen auch noch Ihre Folgefragen beantworten und insbesondere auf das Strafmaß eingehen.

Aufgrund der hiermit verbundenen erweiterten rechtlichen Befassung im Vergleich zur Ausgangsfrage erlaube ich mir, Ihnen über unseren Premium Service ein Zusatzangebot zu unterbreiten.

Sofern Sie dieses annehmen will ich Ihnen Ihre Zusatzfrage gerne zeitnah beantworten.

Entscheiden Sie sich gegen eine Annahme bitte ich freundlichst um Abgabe einer positiven Bewertung für die bereits getätigten Ausführungen.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Dadurch dass kein normaler Mensch 3 Tage lang betrunken ist und solch eine Sache macht.. sollte ich so beim "Spaß" bleiben oder eine andere Taktik versuchen?
Außerdem gehe ich ja nur als Zeuge dorthin.. ist dies auch strafmildernd?

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

da Sie als Zeuge erscheinen sollen ist die Täterschaft noch nicht ermittelt. Dies kann jedoch aufgrund der Angaben der Anzeigenerstatterin schnell in eine Beschuldigtenvernehmung umschlagen.Wenn Sie die gesamte Tat einräumen ist ist dies sicherlich strafmildernd zu beurteilen.Ich gehe bei einer Geldstrafe und Ihrem Studentenstatus nicht von einem höheren Betrag als € 1.000 aus.Mit freundlichen GrüßenDr. Traub-Rechtsanwalt-
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Danke!
Und wenn die Freundin nichts mehr gegen mich Aussagen würde und ich die Aussage verweigern würde? Wäre das ratsam?
Ach und bei einer Verurteilung würde ich nirgendwo einen Eintrag bekommen? Auch nicht in das erweiterte Führungszeugnis?
Das wären meine letzten Fragen bis dahin.
Vielen Dank!
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

wenn Sie keine Aussage machen werden die Behörden weiter ermitteln. Ob Sie dann auf Sie als Täter stoßen bzw. Ihnen die Tatbegehung nachweisen können bleibt abzuwarten.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-