So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6984
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe nach meiner kürzlichen Heirat eine

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
ich habe nach meiner kürzlichen Heirat eine Änderung der Lohnsteuerklasse von IV/IV auf III/V beantragt. III für mich, da mein Partner aufgrund einer schweren Erkrankung nur Einkünfte aus einer privaten BU-Versicherung erhält. Der Plan war hinsichtlich der Steuerklärung 2018 eine getrennte Veranlagung durchzuführen, da die Einkünfte meines Partners komplett dem Progressionsvorbehalt unterliegen.
Als ich heute beim Finanzamt eine Bescheinigung der neuen Lohnsteuerklasse für meinen Arbeitgeber haben wollte, klärte mich der Sachbearbeiter auf, dass es sich hier um Gestaltungsmissbrauch handeln würde und er mir nur dringend raten kann, den Antrag auf die Steuerklassenkombi III/V sofort zurück zu ziehen. Wir hätten dadurch zwar vorerst einen geldwerten Vorteil in Form meines höheren Verdienstes, müssten jedoch mit einer saftigen Nachzahlung seitens des Finanzamtes rechnen. Daraufhin zog ich den Antrag mündlich am Telefon zurück. Meine Frage an Sie: Ist unser Plan tatsächlich eine Form von Betrug, genannt "Gestaltungsmissbrauch"?
Vielen Dank ***** *****

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Ich kann in dem von Ihnen beschriebenen Sachverhalt keinen Gestaltungsmißbrauch erkennen.

Bei Heirat und gemeinsamer Veranlagung haben Sie die Möglichkeit, die Steuerklasse frei zu wählen.

Allerdings hat dann eine gemeinsame und keine getrennte Veranlagung zu erfolgen. Wenn dies jedoch zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht sicher ist, ist dies eben so von der Finanzbehörde hinzunehmen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.