So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 24990
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Morgen, wir haben ein kleines Problem mit unserem

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen,
wir haben ein kleines Problem mit unserem (ehemaligen) Makler. Wir möchten unser Haus verkaufen und haben deshalb Ende letzten Jahres einen Makler, den wir schon von früher kannten und vertrauten, damit beauftragt. Seit Dezember sind bei uns über 30 Besucher ein- und aus gegangen. Ein wirklicher Interessent war nicht dabei. Nach meinem Empfinden wurde das Haus auch total falsch angeboten. Deshalb hab ich den Vertrag zum 31.03. gekündigt. Wir waren jetzt eine Woche vor Ostern im Urlaub und in dieser Zeit hat man versucht bei uns einzubrechen. Es ist zum Glück nichts passiert, da unser Haus kameraüberwacht ist uns wir einen guten Freund bei der Polizei haben. Alles deutet darauf hin, dass sich der Einbrecher auskannte, auch genau wusste, dass wir nicht da sind. Mein Mann hat bei den letzten 3 Besuchern definitiv gehört, dass der Makler ihnen erzählt hat, dass wir ab dem 24.03. im Urlaub sind und für wie lange. Ich hab ihn gebeten, da ja der Vertrag auch gekündigt ist, uns eine Liste der Interessenten zukommen zu lassen, welche bei uns im Haus waren. Dies verweigert er, mit dem Verweis auf Datenschutz und einem angeblichen Verbot der Polizei. Unser Freund konnte aber keine Gesprächsnotiz in der Akte feststellen. Meine Frage wäre, habe ich ein Recht zu erfahren, wer genau bei mir im Haus war. Vielen Dank ***** *****

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Zwar ist der Verweis auf ein angebliches Verbot der Polizei völlig unsinnig, denn das Aussprechen einer solchen Untersagung fällt überhaupt nicht in die Rechtszuständigkeit der Polizei, zumal auch vollkommen unerklärlich bleibt, wie denn die Polizei von den Hausbesichtigungen Kenntnis erlangt haben soll.

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass der Makler gleichwohl die persönlichen Daten der Interessenten nicht an Sie herausgeben darf.

Es ist nämlich in der Tat zutreffend, dass diese dem Datenschutzrecht unterliegen und eine Weitergabe der Daten im Einzelfall nur mit der ausdrücklichen Zustimmung der jeweils Betroffenen erfolgen darf.

Angesichts dessen besteht daher leider nur die Möglichkeit, dass Sie den Makler bitten, dass dieser die Interessenten erneut kontaktiert, um deren Zustimmung zu einer Weitergabe der persönlichen Daten einzuholen.

Ich bedaure außerordentlich, Ihnen keine angenehmere Mitteilung machen zu können, aber ich bin als Rechtsanwalt verpflichtet, Ihnen die Rechtslage wahrheitsgemäß darzustellen.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Sehr geehrter Herr Hüttemann,vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Ich dachte, dass es mir als Hausbesitzer schon zusteht zu erfahren, wer sich bei mir im Haus aufhält. Was ich gern noch wissen würde, da der Makler den Datenschutz so sehr betont, ist es nicht auch unüblich, wildfremde Menschen zu informieren, ab wann und für wie lange wir uns nicht vor Ort befinden. Das finde ich schon sehr befremdlich. Zumal man immer wieder hört, dass Betrüger auch über Hausbesichtigungen die Örtlichkeiten auskundschaften.
Vielen Dank.
Mit freudlichen Grüßen
Kathrin Stroh

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Da kann ich Ihnen nur beipflichten, und ich halte es ebenfalls für sehr befremdlich, dass der Makler unbekannte Personen über Zeiten Ihrer Abwesenheit informiert hat.

Anwaltlich anzuraten ist Ihnen, den Makler hierauf einmal konkret anzusprechen, um dessen Motive zu ergründen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt