So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ralf Hauser.
Ralf Hauser
Ralf Hauser,
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 194
Erfahrung:  Inhaber at Hauser Rechtsanwaelte
100000371
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Ralf Hauser ist jetzt online.

Ich habe mal eine informative Frage weil mich diese Frage

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe mal eine informative Frage weil mich diese Frage schon lange interessiert und ich bisher keine Antwort gefunden habe. Angenommen ein Täter mit deutscher Staatsangehörigkeit schädigt seine Opfer weltweit. Sagen wir Opfer 1 wird in Brasilien geschädigt, Opfer 2 in den USA und Opfer 3 in irgendeinem EU Land. Nun meine Frage.
Wo würde der Täter verurteilt und sein Fall verhandelt werden? In dem Land in dem er Staatsangehoeriger ist. In dem Land in dem er sich aufhaelt oder in dem Land wo die Tat begangen wurde?

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank, ***** ***** sich an justanswer gewandt haben.

In Deutschland gilt das Tatortprinzip. Der Täter wird an dem Tatort verurteilt. Wenn die Tat ins Ausland reicht und ein Deutscher betroffen ist, dann findet ebenfalls Deutsches Strafrecht Anwendung.

Wenn die Tat allerdings im Ausland begangen wird und kein Deutscher betroffen ist, findet das Recht des Staates Anwendung, indem die Tat begangen wurde.

Über eine positive Bewertung durch Anklicken von 3-5 Sternen würde ich much freuen.

Beste Grüße

Ralf Hauser, LL.M.

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Hier noch eine Nachfrage zu ihrer Antwort und dem Tatort Prinzip.Fall A Nehmen wir an der Taeter ist deutscher Staatsbuerger und reist nach Saudi Arabien. Dort beleidigt er den Islam schafft es aber noch auszureisen und sich wieder auf deutschen Boden zu begeben. Er ist nunmehr in Deutschland. Die Strafbehoerden haben jedoch mitbekommen dass dieser auf saudi arabischen Boden den Islam beleidigt hat und wollen nun den Taeter durch einen Haftbefehl zur rechenschaft ziehen. Wie sieht es in dem Fall A aus?Fall B Auch hier das gleiche Prinzip wie Fall A jedoch reiste der Taeter nie nach Saudi Arabien sondern hat den Islam von Deutschland aus auf saudi arabischen Plattformen beleidigt.Wie sieht nun die rechtslage aus?

Sehr geehrter Fragesteller,

sowohl im Fall A als auch im Fall B findet kein Deutsches Strafrecht Anwendung. Beleidigung ist ein Erfolgsdelikt. Tatort ist dort, wo der Erfolg eintritt. Dieser ist im Ausland eingetreten, so dass kein Deutsches Strafrecht Anwendung findet. Im Falle einer juristischen Arbeit wäre dies aber zu dikutieren..

Über eine positive Bewertung würde ich mich freuen, weil nur in diesem Fall erhalte ich von dem Portalbetreiber meine Vergütung.

Beste Grüße

Ralf Hauser, LL.M.

Rechtsanwalt

Ralf Hauser und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.