So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 24158
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo Ich habe einen Kaufvertrag über einen KFZ über das

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo
Ich habe einen Kaufvertrag über einen KFZ über das internet mit einem Privatperson abgeschlossen. Er hat mir fest zugesichert, das das Auto in einem einwandfreien Zustand ist. Ich bin von Berlin nach Stuttgart mit der Bahn gefahren um das auto abzuholen. Doch dann stellte ich fest das die alle 4 Alufelgen per Bordsteinkanten kaputt gefahren sind. Ausserdem war das Lenkrad und der Fahrersitz stark abgerieben. Ich habe das auto nicht gekauft kaufpreis des fahrzeuges (49.000€. Ich bin dann nach Berlin zurückgefahren. Jetzt fordert er über seinen Anwalt das ich das fahrzeug unverzüglich bei ihm abholen soll. Wir haben den Kaufvertrag am 14.03 abgeschlossen wobei aber das fahrzeug erst am 23.03 abholen konnte weil der Besitzer das KFZ Brief noch garnicht in seinem besitz hatte weil es bei der Bank war (angeblich ?)
Mit freundlichen Grüßen
Kargin

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie können den Kaufvertrag unter diesen Umständen wegen arglistiger Täuschung anfechten (§ 123 BGB), denn es ist Ihnen bewusst und gezielt die Mängel an den Alufelgen und dem Lenkrad verschwiegen worden. Das gezielte Verschweigen dieses erheblichen Mangels begründet den Vorwurf einer arglistigen Täsuchung.

Der Verkäufer hätte Sie nämlich auch ungefragt hierüber aufklären müssen, denn es handelte sich um einen vertragswesentlichen Umstand: Wären Ihnen die unerwähnt gebliebenen Mängel nämlich bekannt gewesen, hätten Sie von dem Vertragsschluss Abstand genommen.

Daher war die arglistige Täuschung auch ursächlich für den Vertragsschluss.

Sie sind daher berechtigt, den Kaufvertrag auf der Grundlage des § 123 BGB erfolgreich anzufechten mit der Folge, dass der Vertrag als von Anfang an nichtig anzusehen ist (§ 142 BGB).

Erklären Sie daher schiftlich (Einschreiben) unter ausdrücklicher Berufung auf die hier dargestellte Rechtslage die Anfechtung des Kaufvertrages gemäß § 123 BGB.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Gelten die 14 Tage Frist einer kfz Rücktritt bei Fernabsatzgestzen ?
Denn es waren ja schließlich die Feiertage dazwischen ?

Ein gesetzliches Widerrufsrecht nach §§ 312 g, 355 BGB besteht bei Abschluss von Kaufverträgen über Kfz nicht.

Darauf kommt es aber auch nicht an, da Sie anfechten können.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Also könnte ich mein Rücktritt vom Kfz Vertrag erklären ?
Vertrag erfolgte von Privat an privat.

Nein, denn ein allgemeines Rücktrittsrecht existiert in der deutschen Rechtsordnung nicht!

Darauf kommt es aber auch nicht an, da Sie anfechten können.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Was würde passieren wenn ich ihm sagen würde dass ich das Auto gar nicht mehr kaufen kann weil ich das Geld anderweitig ausgegeben habe ?
Könnte er trotzdem darauf bestehen das Fahrzeug von ihm zu kaufen oder würde er dann Schadenersatz verlangen ?

Nein, er kann grundsätzlich nicht mehr auf Vertragserfüllung bestehen, da Sie arglistig getäuscht worden sind. Mit Ihrer Anfechtung ist der Vertrag daher hinfällig.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Er hat in dem Vertrag geschrieben Laufleistungsbedingte gebrauchsspuren würde er damit durchkommen ?
Aber nichts steht im Vertrag das die Felgen beschädigt sind.

Nein: Laufleistungsbedingte Gebrauchsspuren bedeutet nämlich nicht, dass die Felgen beschädigt sind.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
sehen fast alle 4 Felgen aus und dennoch kommt die sehr stark angeriebene Fahrersitz
Er besteht unbedingt an seinem Vertrag !!

Es gilt das oben Ausgeführte: Das Verschweigen der erheblichen Schäden an den Felgen (wie auf den Bildern ersichtlich) berechtigen Sie zur Anfechtung nach § 123 BGB.

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Das Vertrag ist am 14.03 abgeschlossen worden
Konnte erst aber am 23.03 zum Fahrzeug weil er noch keinen Fahrzeugbrief zur Verfügung hatte !
Könnte ich Probleme bekommen wegen der Frist ?

Nein, denn Sie haben 1 Jahr Zeit, die Anfechtung zu erklären (§ 124 BGB)!

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Können sie mir in Berlin einen sehr guten Anwalt empfehlen wo ich hingehen könnte ?

Wenden Sie sich an einen der folgenden Kollegen:

http://www.beckmann-recht.de/

http://ra-buechs.de/

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
Zählt Alufelgenbeschädigung als Mängel am Fahrzeug ?

Ja, bei erheblichen Beschädigungen der Felgen.