So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 18057
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Ich habe eine mündliche Zusage einer Arbeit. Noch keinen

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe eine mündliche Zusage einer Arbeit. Noch keinen Vertrag unterschrieben.
Es haben sich die Arbeitsvorraussetzungen verändert, seit der ersten mündlichen
Absprache. Und leider habe ich zwei Tage ausgeholfen, also gearbeitet ohne Vertrag.
Ich will diesen Arbeitsplatz nicht antreten allso den Vertrag unterschreiben, sie haben mich aber heute schon als Arbeitskraft eingeteilt.

Sehr geehrter Ratsuchende, vielen Dank für die freundliche Anfrage. Wenn Sie noch keinen Vertrag unterschrieben haben, es also auch keinen mündlichen Vertrag mit dem Inhalt gibt, dass sie vor Arbeitsantritt nicht kündigen dürfen können Sie innerhalb der vereinbarten Kündigungsfrist kündigen . Meist ist eine Probezeit vereinbart, so dass sie innerhalb von 14 Tagen kündigen können. Einfach fristlos kündigen können Sie leider nicht.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Ich formuliere es noch mal genauer.Am 20.3.18 hatte ich ein mündliches Vorstellungsgepräch. Eine Cafeleitung Frau R.Vollzeit und ich sollte eine Teilzeitstelle es Aushilfe bekommen: Ich sagte in dem Gespräch deutlich das ich nicht aus der Gastronomie komme, mir es als Aushilfe mit Frau R.zutraue. Der 1. Arbeitstag , sollte der 1.April sein.
Ich wartete auf den Arbeitsvertrag letzte Woche, kam vor Arbeitbeginn nicht. Und das Probearbeiten was ich angeboten hatee wurde plötzlich verneint.
Am Do.29.3.18 bekam ich um 10 Uhr einen Anruf ,ob ich am Freitag kommen könnte frau hat sich krank gemeldet.
Das Sie bereits an dem Tag gekündigt hat wurde mir nicht mitgeteilt.
Ich war verwirrt und ahnte eigentlich schon das da was nicht stimmt...?Ich ging aber am Fr.30.3.18 ohne Arbeitsvertrag zum helfen, da erfuhr ich, Frau R. hat gekündigt.
Ich stand etwas unter Schock und habe die ganze Zeit gedacht was mache ich jetzt, weil sich die Bedingungen grundlegend
verändert haben ! Der Chef kam irgendwann und fragte wie ich den Tag fand...und da sagte ich..das ich es noch nicht so genau weiß, weil sich die Umstände verändert haben ! Das wollte er nicht hören.
Zu der Kollegin die mich kurzfristig unter ziemlichen Zeitdruck versuchte einzuarbeiten sagte der Chef Herr W. jetzt könnte Frau J. also ich die Cafeleitung machen !Das ist aber nicht die mündliche Gesprächsgrundlage von dem Vorstellungstermin.Jetzt mußte ich am Sa.31.3.18 arbeiten und am 1.4.18 ( da wo mein uhrsprünglicher Vertrag) beginnen sollte .Ich habe keine weiteren Arbeitstermine vereinbart. Da ich den Vertrag noch nicht einsehen konnte, kenne ich die Kündigungsfristen nicht.Ich möchte aus der mündlichen Vereinbarung rauss.
Das einzige was ich bisher unterschrieben habe ist ein Personalbogen.Die Frage was kann ich tun ??? Reicht ein schriftlicher Widerruf der Bewerbung oder hiermit möchte ich von dem Job ab dem
1.4.18 zurücktreten ???
Oder besteht doch schon ein Arbeitsvertrag, weil ich meine Arbeitskraft ohne Vertrag zur Verfügung gestellt habe.Mit freundlichem Gruß
K.J.
Sehr geehrter Ratsuchende, das Arbeitsverhältnis haben Sie bereits in Vollzug gesetzt. Einen schriftlichen Vertrag braucht man nicht.Sie müssen ordnungsgemäß kündigen. Gehen Sie einfach davon aus, dass man mit ihnen eine Probezeit vereinbart hätte und kündigen Sie schriftlich mit unterschriebenen Brief binnen 14 Tagen
Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Ich würde um eine Telefonischen Rückruf bitten 040 41498028 in der Zeit heute 2.4.18 11.10 - 12. 30 wenn das möglich ist.

Sehr geehrter Ratsuchencer,

noch einmal

Weder Rücktritt , nich Widerruf sondern Kündigung

Schriftlich durch Brief

Denn dadurch dass Sue gearbeitet haben, ist der Arbeitsvertrag schon in Vollzug gesetzt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Ich weiß aber nicht welches Datum ich einsetzen soll .Wann war den jetzt der Arbeitsbeginn der Freitag wo ich das erste mal meine Arbeitskraft zur Verfügung gestellt habe? Damit der 30.3.18 ?
Ich brauche doch auch für die Kündigung die richtigen Daten ...Und deshalb hatte ich bei Ihnen um einen telefonischen Rückruf gebeten.
Sehr geehrter Ratsuchende, Sie müssen natürlich das Datum einsetzen, an dem sie die Kündigung schreiben. Eine rückwirkende Kündigung geht nicht. Wenn Sie die Kündigung heute schreiben dann ist ab Zugang die Kündigungsfrist 14 Tage
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Hallo noch mal , ich bin dabei die Kündigung fertig zustellen mit dem heuitigen Datum und morgen wird sie abgegeben. Das heißt dann ist das Vertragsende der 16.4 18. Ist das richtig ?Da ich noch beim Arbeitsamt gemeldet bin, die habe ich in Kenntnis gesetzt, dass ich ab dem 1.4.18 eine Arbeit habe und mich dann nach Vertragsunterzeichnung bei Ihnen abmelde.Was ich jetzt noch nicht getan habe.
Meine Idee wäre ob ich dem Chef vorschlage , wenn der überhaupt mit sich reden läßt, ob er den Vertrag sozusagen unter den Tisch fallen läßt und ich auf mein erarbeites Gehalt von 20 std. verzichten würde ??? Damit ich beim Arbeitsamt wieder
eine Sperrzeit habe. Ich weiß natürlich nicht ob der sich darauf überhaupt einlassen würde. Wäre so etwas möglich?
.
Sehr geehrter Ratsuchende, morgen ist schon der dritte. D.h. sie wird am 17. wirksam.Sie können natürlich mit dem Arbeitgeber reden und sich einigen, dass kein Arbeitsvertrag zu Stande gekommen ist. Dem Arbeitsamt sollten sie dann die Problematik schildern.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Danke für die Antworten
Mit freundlichem Gruß K..J.
Sehr gerne! Bitte noch kurz positiv bewerten falls noch nicht geschehen