So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26089
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Eine Freundin hat sich von ihrem Freund getrennt. Der hat

Diese Antwort wurde bewertet:

Eine Freundin hat sich von ihrem Freund getrennt. Der hat nach seinem Auszug sein Tablett vergessen, auf dem Facebook installiert war. Dadurch konnte sie problemlos sein Account benutzen, da die App bereits angemeldet war, d.h. sie musste nicht das Passwort raten oder stehlen. Als Rache hat sie das Facebook Passwort geändert, damit er nicht mehr Zugang darauf hat. Sie hat keine Daten oder Posts gelöscht oder hinzugefügt. Das ist auch schon nach ein paar Stunden aufgeflogen und der betroffene Account wurde von Facebook gesperrt, der Ex-Freund hat ein neues Profil erstellt.
Welche Strafe kann die Freundin erwarten?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die Freundin hat sich weder durch die unbefugte Nutzung des Tabletts noch durch die unrechtmäßige Änderung des Passwortes strafbar gemacht - beide Taten erfüllen keinen Straftatbestand!

Strafbar hätte sich die Freundin nur und ausschließlich dann gemacht, wenn sie sich unter Überwindung einer bestehenden technischen Sicherung Zugriff auf die Daten des Freundes verschafft hätte, wenn sie also ein Passwort gehackt oder eine sonstige Sicherung (Firewall, Antivirensoftware) überwunden hätte. In diesem Fall hätte sie sich nach § 202 a StGB wegen Ausspähens von Daten strafber gemacht.

Gerade daran fehlt es hier aber, denn sie konnte Facebook öffnen, da die App bereits angemeldet war.

Die Freundin hat sich somit unter keinem rechtlichen Gesichtspunkt strafbar gemacht.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.