So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 26134
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Bin ein Handwerker und habe ein Geländer nach Angebot und

Diese Antwort wurde bewertet:

Bin ein Handwerker und habe ein Geländer nach Angebot und Auftragsbestätigung gefertigt und geliefert. Nun behauptet der Auftraggeber so habe er es nicht gewollt, bezahlt die Rechnung nicht und sagt ich soll das montierte Geländer wieder abmontieren. Wie ist die Rechtslage und was kann ich unternehmen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Entsprechen denn die erbrachten Arbeiten den vertraglichen Vereinbarungen?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Auch ohne weitere Informationen kann ich zu Ihrer Anfrage Stellung nehmen wie folgt:

Der Auftraggeber ist Ihnen zu unverzüglicher Zahlung Ihrer Vergütung verpflichtet, die Sie erforderlichenfalls auch gerichtlich erzwingen und druchsetzen können, wenn - wovon ich unter Zugrundelegung Ihrer Angaben ausgehe - Sie die Arbeiten vertragsgemäß ausgeführt haben!

Gehen Sie nun wie folgt vor: Setzen Sie dem Auftraggeber letztmalig schriftlich und nachweisbar (Einschreiben) eine letzte Frist von maximal 14 Tagen ab Briefdatum zur Zahlung der vertraglich geschuldeten Vergütung.

Kündigen Sie in dem Schreiben an, dass Sie nach Fristablauf ohne weitere Ankündigung einen Rechtsanwalt mit der Durchsetzung Ihres Anspruchs beauftragen und dass die hierdurch bedingten Kosten Ihr Auftraggeber als Verzugsschaden zu tragen haben wird.

Gerät dieser mit dem Ablauf der von Ihnen gesetzten Frist in Verzug, sind die Rechtsverfolgungskosten (Anwaltskosten) nämlich als Verzugsschaden ersatzfähig. Sie können dann auf Kosten des Auftraggebers einen Rechtsanwalt vor Ort einschalten, der Ihren Anspruch auf Zahlung geltend machen und durchsetzen wird.

Der Anwalt wird den Auftraggeber zunächst außergerichtlich und schriftsätzlich auf Zahlung in Anspruch nehmen. Zahlt dieser dann noch immer nicht, wird der Anwalt einen gerichtlichen Mahnbescheid erwirken oder Zahlungsklage erheben - auch die hiermit verbundenen Kosten hätte Ihr Auftraggeber zu tragen!

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gerne können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sie haben eine umfassende Rechtsberatung in Anspruch genommen.

Haben Sie Nachfragen, stellen Sie diese. Ansonsten ersuche ich Sie nochmals, eine positive Bewertung abzugeben, damit eine Bezahlung für die von Ihnen in Anspruch genommene Rechtsberatung erfolgen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Hallo Herr Hüttemann,
hiermit übersende ich Ihnen sämtliche E-mails und Dateien, damit Sie sich einen Überblick verschaffen können. Der Auftraggeber bemängelt den Abstand zwischen Bodenplatte und Geländer, worüber wir angeblich beim Aufmaß gesprochen haben sollten, das mir aber so nicht bekannt ist, denn dann wäre der Geländerpreis höher ausgefallen wie im Angebot, da der Zeitaufwand wesentlich höher gewesen wäre. Der Auftraggeber ist einen Tag nach Erhalt der Rechnung im Urlaub bis 13.04.2018. Ich werde ihn danach darauf ansprechen. Es gäbe Möglichkeiten den Abstand zu verringern - aber nur durch Mehrpreis - sollte er dieses Angebot nicht annehmen, werden wir wieder auf Sie zukommen. Ist es Ihrerseits so in Ordnung?

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Nach Sichtung der E-Mail-Korrespondenz haben Sie mit Ihrem Vertragspartner einen rechtlich bindenden Vertrag zu den von Ihnen geschilderten Konditionen geschlossen.

Wünscht der Auftraggeber nun eine weitere vertragliche Leistung, so muss er Ihnen diese selbstverständlich auch vergüten!

Gern können Sie später bei weiterem Klärungsbedarf nachfragen - nach jetziger Abgabe Ihrer Bewertung ist dies jederzeit möglich!

Klicken Sie dann bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.