So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 939
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Wir haben großen Ärger mit dem Jugendamt... Meine große

Kundenfrage

Wir haben großen Ärger mit dem Jugendamt...
Meine große Tochter (15) würde für ein paar Stunden in die Kinder und Jugendpsychiatrie eingewiesen durch das Jugendamt..
Würde aber nach ein paar Stunden wieder entlassen..
Jetzt droht mir das Jugendamt wenn ich meine große Tochter nicht einweisen lassen wollen sie mir meine Kleine Tochter wegnehmen...
Wir sind jetzt auch bei einer Psychologin und die sagt wir sollen am besten weg ziehen und neu anfangen...
Habe jetzt auch eine neue Wohnung gefunden aber habe Angst das es dadurch schlimmer wird...
Was soll ich machen???
Gepostet: vor 8 Monaten.
Kategorie: Recht & Justiz
Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.

Ich würde gerne mit ihnen persönlich Kontakt auf nehmen... Habe glaube ich meine Telefonnummer falsch eingegeben .... Diese lautet: *****

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Dürfen die mir damit drohen meine kleine hier raus zuholen????
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 8 Monaten.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie weiterhin keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 8 Monaten.

Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne nehme ich mich Ihres Problems an:

Die Situation ist die, dass, wenn Sie nicht freiwillig unterschreiben, das Jugendamt dann eine so genannte Inobhutnahme veranlassen kann - und dies aller Voraussicht nach auch tun wird.

Wenn es so kommt, sollten Sie auf jeden Fall auch hier nicht zustimmen - dann nämlich muss das Jugendamt ein Sorgerechtsverfahren beim Familiengericht einleiten.

Hier müssen Sie aufpassen: zuerst wird nämlich ein Verfahren zur einstweiligen Anordnung eingeleitet, da kann das Gericht dann einen teilweisen oder vollständigen Sorgerechtsentzug anordnen, ohne dass es zur Verhandlung kommt oder Sie hierzu angehört werden.
Damit müssten Sie sich aber nicht zufrieden geben, weil das erst eine vorläufige Maßnahme wäre. Sie könnten dann beantragen, dass in einem Hauptsacheverfahren hierüber entschieden wird. In diesem stehen dann alle Beweismittel, wie auch Sachverständigengutachten etc. zur Verfügung. Auch muss dem Kind ein Verfahrensbeistand bestellt werden.

Zusammengefasst: Die dürfen Ihnen zwar drohen, Ihre Kleine rauszunehmen - und dies auch erst einmal tatsächlich tun. Aber Sie haben die Möglichkeit, dies gerichtlich überprüfen zu lassen - und da sollten Sie keine Scheu zeigen.
Das Einzige, wonach das Gericht beurteilen kann und darf, ist das Kindeswohl

Sie sollten daher parallel überlegen, wie Ihrem Kind daneben auch noch besser geholfen werden könnte - nutzen Sie gegebenenfalls alle angebotenen Hilfemöglichkeiten aus.

Ich hoffe, dass ich Ihnen hiermit weiter helfen konnte und freue mich auf Ihre wohlwollende Bewertung

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Fachanwalt für Familienrecht

Experte:  RHGAnwalt hat geantwortet vor 8 Monaten.

Wenn Sie noch die Option "Telefon" haben wollen, dann wählen Sie diese einfach - dann können wir die Sache am Telefon bereden. Dankeschön