So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3130
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Ich bin privat kranken versichert und habe genau heute vor 5

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin privat kranken versichert und habe genau heute vor 5 Wochen einen Antrag auf kostenübernahme gestellt würde gerne wissen ob nun einen Gehnemigungsfiktion eintrifft wie bei einer gesetzlichen Krankenkasse
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
PKv wäre die continentale

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

die Genehmigungsfiktion des § 13 SGB V gilt nur für die Gesetzlichen Kassen.

Allerdings behauptet der Verband der Privaten Krankenkassen, dass es jetzt zumindest feste Auskunftsfristen bei der PKV gebe.

https://www.pkv.de/service/pkv_publik/archiv/2013/pkv-publik-nr-02-2013/mehr-rechte-fuer-patienten/

Ich konnte allerdings auch nach einiger Suche keine rechtliche Grundlage finden, insbesondere auch nicht im damaligen PatientenrechteG, auf dessen Entwurf im Artikel Bezug genommen wird. Es ist also nicht gesagt, dass das irgendwie letztlich übernommen wurde.

Es muss sich meine Art Selbstverpflichtung handeln. Schauen Sie auch noch einmal in Ihren Versicherungsvertrag, wenn dieser aus 2013 oder neuer ist, ob dort Bearbeitungsfristen genannt sind.

Wenn ich noch eine gesetzliche Grundlage finde, lasse ich es Sie wissen!

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine entsprechende Bewertung ab, denn nur dann erhalte ich meine Vergütung über Just Answer. Nach einer solchen Bewertung können Sie allerdings auch ohne weitere Zusatzkosten an dieser Stelle Nachfragen zum gleichen Thema stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Habe es gefunden. Hatte zwar schon im VVG nachgeschaut, den Absazu aber irgendwie vorhin übersehen.

Es ist § 192 Absatz 8 VVG

https://www.gesetze-im-internet.de/vvg_2008/__192.html

Aber:

Wie schon im Artikel beschrieben:

Die Vermutung, dass die Behandlung notwendig ist, hat nur eine Zusage dem Grunde nach zur Folge. Der Versicherer kann hinterher immer noch einwenden, dass zu teuer und zu viel abgerechnet wurde.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Mein Versicherungsschein ist von 2004 was soll ich nun tun also bringt es nichts einen Anwalt einzuschalten da ich nicht noch so lange warten möchte

Auch für diese Versicherung gilt das genannte Gesetz!

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Ok also haben die auch 4 Wochen Zeit
Muss ich dafür nun einen Anwalt einschalten oder reicht es wenn ich die selber anschreibe und darauf verweise ?

Ich denke, Sie sollten erst selbst tätig werden und erst nach Fristablauf einen Kollegen hinzuziehen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Heute sind 5 Wochen rum und welcher Anwalt kann sich die Sache annehmen

Schreiben Sie dennoch einmal selbst mit kurzer letzter Frist von 1 Woche.

Suchen Sie parallel einen Kollegen vor Ort, der Ihr Vertrauen genießt. Im Grunde kann die Sache jeder Kollege bearbeiten, der im Vertragsrecht tätig ist. Ein Kollege mit Erfahrung im Sozialrecht oder Arzthaftungsrecht ist ev. mit der fachlichen Materie schneller vertraut.

Viel Glück!

Olaf Götz und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.