So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 4549
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

ich habe einen Bekannten, der wegen Schwarzfahrens 14

Diese Antwort wurde bewertet:

ich habe einen Bekannten, der wegen Schwarzfahrens 14 Monate Freiheitsstrafe bekommen hat. Dieser ist Armenier und seit 4 Jahren mit seiner Familie in Deutschland. Der Rechtsanwalt will die Rechtsmittel zurücknehmen, da er keinen Aussicht auf Erfolg sieht. Das bedeute, dass er auf alle Fälle 2/3 der Strafe absitzen muss. Seine Frau und die drei kleinen Kinder wären dann 9 Monate ohne ihren Mann bzw. Vater, was aus meiner Sicht für die Familie eine besondere Härte darstellt. Nun meine Frage besteht die Möglichkeit der Antragstellung auf Gnadengesuch und Umwandlung der Strafe in Arbeitsstunden bzw. Geldstrafe? Und welche Gnadenstelle ist für Mecklenburg-Vorpommern zuständig? Kann ich den Antrag auch ohne den Rechtsanwalt stellen, da ich mir nicht sicher bin ob dieser das noch machen würde? Ich will der Familie helfen und danke ***** *****ür eine Antwort.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Zuständig für Gnadengesuche ist das Justizmininsterium MV. Die zuständige Stelle können Sie unter folgendem Link finden oder erfragen:

https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/jm/

Das Gnadengesuch kann auch ohne Anwalt eingereicht werden. Ihr Bekannter kann es also auch selbst machen oder Sie helfen ihm dabei. Eine Umwandlung in Arbeitsstunden oder eine Geldstrafe ist denkbar.

Aber meiner Ansicht nach ist notwendig, dass Ihr Bekannter das Berufungsverfahren durchführt, um Erfolg mit einem Gnadengesuch haben zu können.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Das Berufungsverfahren ist wohl eingeleitet nun will der Rechtsanwalt aber heute eine Entscheidung ob er die Rechtsmittel zurücknehmen soll und mein Bekannter dann die Haftstrafe antritt oder ob er die Rechtsmittel weiterlaufen lassen soll. Bei letzterer Möglichkeit würde er allerdings das Mandat niederlegen, weil er keine Aussicht auf Erfolg sieht. Um den ganzen Sachverhalt zu verstehen muss ich wahrscheinlich nochmal weiter ausholen. Mein Bekannter hat 2015 eine 3 monatige Strafe wegen Schwarzfahrens bekommen, die zur Bewährung ausgesetzt wurde. In dieser Bewahrungszeit ist er noch fünf Mal straffällig wegen Schwarzfahrens geworden. Nun stehen ihm eine 3 monatige Haftstrafe aus 2015 und eine 5 monatige sowie 6 monatige Haftstrafe aus 2017 bevor. Diese sind noch nicht rechtskräftig. Was soll er jetzt machen? Die Rechtsmittel zurücknehmen und dann ein Gnadengesuch stellen oder die Rechtsmittel laufen lassen ohne Anwalt und warten bis diese rechtskräftig sind und dann Gnadengesuch stellen? Was würden Sie empfehlen? Ich danke ***** *****

Danke für die Sachverhaltsschilderung. Aber ich kann jetzt nicht bewerten, ob Erfolgsaussichten bestehen. Er kann ein Gnadengesuch stellen. Es erscheint mir nur merkwürdig, um Gnade zu ersuchen, wenn das Berufungsverfahren nicht durchgeführt worden ist. Denn Berufungsverfahren sind ja auch dazu da, die Strafe zu überprüfen und ggf. abzuändern.

Ich meine, er sollte die Berufung durchführen und dann um Gnade ersuchen. Sie dürfen sich nur nicht zuviel davon versprechen. Der Anwalt wird nicht ohne Grund die Erfolgslosigkeit der Berufung annehmen. Und ein Gnadengesuch hat nur äußerst selten Erfolg.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Was ich noch weiß ist, dass er bereits einen Termin zur Anhörung bzgl. der Berufung im Januar hatte zu diesem ist er vor dem Landgericht nicht erschienen, da er aufgrund von Krankheit verschlafen hatte. Die Dolmetscherin habe ihn aus dem Gericht angerufen und dem Richter gesagt er habe den Termin vergessen. Damit wurde der Termin hinfällig.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Würden Sie nun empfehlen die Rechtsmittel fallen zu lassen oder ohne Anwalt alles so laufen zu lassen, wie bisher und abzuwarten. Die Familie und Freunde der Familie haben nämlich überlegt Brief an das Landgericht zu schreiben mit der Bitte der Wiederaufnahme des Verfahrens. Er ist sich seiner Schuld bewusst und will diese auch nicht herunterspielen allerdings würde er alles andere machen um nicht ins Gefängnis gehen zu müssen.

Ein Zaubermittel kann ich Ihnen leider nicht nennen. Er kann nur das Urteil in der Berufung überprüfen lassen oder eben ein Gnadengesuch stellen. Ich bedauere, Ihrem Bekannten keine weiteren Möglichkeiten aufzeigen zu können, wie er die Haft umgehen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Vielen Dank für Ihre Hilfe, dies hat mir sehr geholfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Aber Briefe ans Landgericht werden wohl aussichtslos sein oder?

Sehr gerne. Es freut mich, wenn ich helfen konnte.

Alles Gute!

Ich will Ihnen und dem Bekannten die Hoffnung nicht nehmen. Aber meiner Einschätzung nach werden Briefe nichts bringen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Monaten.
Das glaube ich auch, Amberg sie sollen die Briefe schrieben und ich werden mich um das Gnadengesuch kümmern.
Vielen Dank

Alles Gute!