So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 8698
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Defekt an neuer Küche und Ablehnung durch Hersteller

Diese Antwort wurde bewertet:

Defekt an neuer Küche und Ablehnung durch Hersteller

wir haben ein Haus gebaut und am 27.09.2017 wurde unsere neue Küche geliefert und eingebaut.

Heute knapp 5 Monate später ist folgendes passiert. Der Vorratsschrank (hoher Schrank 2 Türen 6 Scharniere) zweiteilig zu öffnen. Bei öffnen knacke die Tür, ich dachte mir nichts dabei. Nach dem herausnehmen meiner Konserve verschloss ich die Tür. Kurze Zeit später merkte ich, dass die Tür schief hing. Ich öffnete die Tür erneut um zu schauen, was passiert war, nach kurzem Suchen bemerkte ich das herausgebrochene Scharnier an der Unteren Tür. (obersers Scharnier, zwei sind an der Tür vorhanden unten sowie oben)Ich war erschrocken und fragte mich wie soetwas bei einem qualitativ hochwertigen Produkt passieren kann. Ich kontaktierte den Küchenverkäufer mit meinem Problem. Dieser leitete das Problem an den Hersteller Bauformat weiter, da die Türen vormoniert inkl. Scharniere angeliefert kommen. Der Hersteller antwortete folgendes: "Die Möbel werden nach dach Maßgaben und Richtlinien der industriellen Fertigung produziert. Des weiteren sind unsere Möbel TÜV Zertifiziert. Siehe Anhang. Ein herausbrechen von Scharnieren, kann sich nur auf eine mechanische Überbeanspruchung von außen zurückführen lassen und schließt dadurch jeglichen Reklamationsanspruch aus."

Können Sie mir sagen, wie ich weiter vorgehen kann? Eine Überbeanspruchung ist definitiv auszuschließen, desweiteren handelt es sich hier um sog. 360 Grad Scharniere. Erreichbar am besten per Mail.

Vielen Dank ***** ***** Grüße

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.

Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiter helfen.

Bitte haben Sie ein wenig Geduld, während ich mich mit Ihrer Fragestellung befasse.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Sie können sich auf die §§ 474, 477 BGB berufen in welchen zugunsten eines Verbrauchers eine Beweislastumkehr fingiert wird.

D. h. wenn innerhalb von 6 Monaten ab Kauf ein Mangel auftritt, wird per Gesetz vermutet, dass der Mangel beim Kauf vorlag.

Der Verkäufer hat dann das Gegenteil zu beweisen, was diesem in der Regel nicht gelingen wird.

Dies sollten Sie so ggü. dem Verkäufer kommunizieren und unter Fristsetzung die Beseitigung des Mangels verlangen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Hallo Herr Dr. Traub,vielen Dank für Ihre Antwort.
Welche Frist ist angemessen? 4 Wochen oder 2 Wochen?
Wie gehen wir vor, wenn der Küchenverkäufer trotz Fristsetzung der Forderung nicht nachkommt? Davon gehe ich aus..

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne.

Sie können eine Nachbesserungsfrist von 14 Tagen setzen. Der Verkäufer/Hersteller muss in dieser Frist reagieren.

Hernach wäre ein Rechtsanwalt hinzuzuziehen, der Ihre Forderung ggü. dem Verkäufer durchsetzt. Bei fruchtlosem Verstreichenlassen der Frist kommt der Verkäufer nach § 286 BGB in Verzug und hat auch die Kosten des Rechtsanwalts zu tragen.

Konnte ich Ihre Frage beantworten?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Sehr geehrter Herr Dr. Traub,genügt die Fristsetzung formal per Mail oder muss dies per Brief sein?
Der Hersteller argumentiere, das die Möbel und Scharniere tüv geprüft und zertifiziert sind, kann das kein Argument gegen uns sein? Ich möchte letztlich nicht auf den Kosten sitzen bleiben..

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

die Fristsetzung muss von Ihnen nachweisbar sein.

Die besagte Behauptung des Verkäufers/Herstellers genügt nicht für einen Gegenbeweis. Hier kann trotzdem ein defektes Teil vorhanden sein.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Der Verkäufer plädiert darauf das wir ein Gutachten auf unsere Kosten erstellen lassen, dass beweisen soll das der Defekt durch uns verursacht wurde. Was soll ich nun tun?

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

gerne will ich Ihnen auch noch Ihre Folgefragen beantworten und auf das Erfordernisses eines Gutachtens nebst Kostentragung eingehen.

Aufgrund der hiermit verbundenen erweiterten rechtlichen Befassung im Vergleich zur Ausgangsfrage erlaube ich mir, Ihnen über unseren Premium Service ein Zusatzangebot zu unterbreiten.

Sofern Sie dieses annehmen will ich Ihnen Ihre Zusatzfrage gerne zeitnah beantworten.

Entscheiden Sie sich gegen eine Annahme bitte ich freundlichst um Abgabe einer positiven Bewertung für die bereits getätigten Ausführungen.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Der Verkäufer verlangt auf unsere Kosten ein Gutachten das gegenteiliges Beweist. Was wäre hier zu tun? Bin ich verpflichtet, wenn ja in welcher Form?

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

vielen Dank.

Das ist nicht notwendig. Tritt der Mangel innerhalb von 6 Monaten ab Einbau bzw. Lieferung auf, wird vermutet, dass die Sache von Anfang an mangelhaft war, § 477 BGB. Der Verkäufer hat dann zu beweisen, dass dies nicht so ist und ein Gutachten beizubringen (nicht Sie). Die Kosten trägt der Verkäufer.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Trägt der Verkäufer auch die Kosten des Gutachtens wenn sich herausstellen würde, dass der Schaden sich nur durch Fremdeinwirkung ergeben hat? Oder kann er mir dann die Kosten auferlegen?

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

wenn sich herausstellt, dass der Schaden durch Fremdeinwirkung erfolgt ist (und dies beweisbar ist), haben Sie die Kosten des Gutachtens zu tragen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Für den Fall das es beweisbar wäre, wir uns aber keiner Schuld bewusst sind. Gäbe es hierzu einen "Ausweg"?
Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),wenn in einem Gutachten nachgewiesen wird, dass die Beschädigung durch eigene Einwirkung entstand, wären eben die Kosten von Ihnen zu tragen.Ich denke nicht, dass dann der Verkäufer noch mit sich reden lässt.Aktuell können Sie auf die Rechtslage verweisen und ggf. eine gütliche Einigung anbieten.Mit freundlichen GrüßenDr. Traub-Rechtsanwalt-