So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6990
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe am 19.10.17 eine Autoversicherung über

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
ich habe am 19.10.17 eine Autoversicherung über Check24 bei der AllSecur abgeschlossen mit der SF 1. Erst am 27.01.18 ehrielt ich meine Versicherungsunterlagen. Die Versicherung hab ich mit einem Betrag von 201,31 Euro vierteljährlich abgeschlossen. Am 15.02.17 bekam ich eine E-Mail von der AllSecur, dass ich meine Schadensklasse falsch angegeben habe und ich eine Nachzahlung von 319,05 Euro zahlen muss. Außerdem wurde ich bei Check24 auf SF2 hochgestuft, was automatisch die AllSecur macht wenn man SF1 angibt. Nun soll meine Versicherung vierteljährlich 360,83 Euro kosten. Ich habe zu der AllSecur geschrieben, dass ich meinen Vertrag zu sofort kündige und ich die 319,05 Euro nicht zahlen werde. Als Antwort bekam ich nur, dass mein Vertrag zum 19.10.18 gekündigt ist. Ich rief daraufhin bei der AllSecur an um das alles zu hinterfragen und mir wurde gesagt, dass ich die SF falsch angegeben habe und so nicht drum rum kommen würde diesen Betrag zu bezahlen und ich meinem Wiederrufsrecht von 4 Wochen nicht von Gebrauch gemacht habe. Wie soll ich davon Gebrauch machen, wenn ich meine Vertragusnterlagen erst über 3 Monate später erhalte und im Feburar die E-Mail bekomme, dass ich meine SF falsch angegeben habe?
Bitte um Ihre Hilfe.
Mit freundlichen Grüßen
Larissa Schulz

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Sie können sich auf eine unsachgemäße Widerrufsbelehrung berufen. Somit läuft die 14 Tagefrist erst nach ordnungsgemäßer Belehrung.

Weiter können Sie den Versicherungsvertrag wegen Irrtums anfechten, wenn Sie von anderen Beiträgen ausgegangen sind, vgl. § 119 BGB.

Der geschlossene Vertrag wäre dann rückwirkend als nicht geschlossen zu betrachten, vgl. § 142 BGB.

Eine Kündigung ist das falsche Rechtsmittel, da diese erst zum Ende des Vertrags wirkt.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Hallo, danke für Ihre Antwort. Was würde es kosten wenn Sie die Anfechtung für mich aufsetzen?
Mit freundlichen Grüßen
Larissa Schulz