So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 27806
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Folgende Personalkonstellation liegt meiner Fragestellung

Diese Antwort wurde bewertet:

Folgende Personalkonstellation liegt meiner Fragestellung zugrunde: Mutter, Vater (Ende 80) wohnen in Aachen, Tochter wohnt in Bochum, ich (Sohn) wohne in Stuttgart.

Gemeinsamer Wunsch von Eltern und Kindern ist, dass die betrueuungs-/ pflegebedürftigen Eltern in der Nähe der Tochter ihren Lebensabend verbringen.

Sachverhalt:

Meine Eltern sind nun im Begriff ein Haus in Bochum zu erwerben. Kaufpreis des Hauses ist 380.000 €. Eigenanteil meiner Eltern beträgt 300.000 €. Der Rest soll über einen Kredit finanziert werden.

Meine Eltern sind in Verhandlungen mit ihrer Bank und wollen einen Kredit in Höhe von 160.000 € aufnehmen, unter anderem um die Kosten für Grunsteuer, Notar-/ und Maklergebühren begleichen und nicht zuletzt ein paar fällige Renovierungsmaßnahmen im Haus in Angriff nehmen zu können.

Meine Schwester soll wohl?/muss?/will als Bürgin auftreten. Ich selber bin unvermögend und kann an dem oben skizzierten Finanzierungsmodell nicht teilnehmen.

Fragen:

Welche Konsequenzen ergeben sich durch die Bürgschaft meiner Schwester für mich im Erbfall?
Was passiert im Fall des (nicht unwahrscheinlichen) vorzeitigen Ablebens unserer Eltern im Hinblick auf mein elterliches Erbteil?

Mit freundlichen Grüßen ***

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen; Existiert denn ein Testament? Wenn ja, mit welchem Inhalt?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Es gibt ein "Berliner Testament".

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank!

Ich gehe davon aus, dass Sie und Ihre Schwester als Erben des Überlebenden Elternteils eingesetzt werden.

Das bedeutet Sie und Ihre Schwester treten dann nach § 1922 BGB in alle Rechte und Pflichten des Erblassers ein. Sie erben zum einen das Haus, zum anderen treten Sie auch in den Kreditvertrag ein. Die Bürgschaft Ihrer Schwester besteht auch nach dem Ableben Ihrer Eltern unverändert weiter. Allerdings besteht in diesem Falle die Möglichkeit, da ja die Schwester nun als Bürgin nun zugleich Darlehensnehmerin wird, dass die Bank nun Sicherheiten nachfordern könnte (Weitere Bürgschaft, Grundschuld,..).

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.