So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 24969
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich bewohne eine Mietwohnung seit 32 Jahren. Der Vermieter

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bewohne eine Mietwohnung seit 32 Jahren. Der Vermieter hat meine Wohnung und eventuell auch andere im Haus 2016 in Eigentum umgewandelt. Lt. Grundbucheintrag ist seit Januar 2018 dessen 48 jähriger Sohn der Eigentümer meiner Wohnung.

Meine Frage:

Tritt die Sperrfrist auch dann ein, wenn der Sohn die Wohnung vom Vater nicht gekauft sondern geschenkt bekommen hat?

Denn man liest immer, dass die Voraussetzung für das Eintreten der Sperrfrist nicht die Aufteilung in Eigentum ist, sondern die Wohnung muss während ich darin wohne auch verkauft worden sein. Es ist immer von "verkauft" die Rede. Ist die Rechtslage bei "verschenkt" die gleiche?

Mit freundlichen Grüßen ***

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die Kündigungssperrfrist gemäß § 577 a BGB greift auch im Falle einer schenkweisen Übertragung der betreffenden ETW, folglich auch in Ihrem Fall!

Eine "Veräußerung" im Sinne des § 577 a BGB liegt in sämtlichen Fällen vor, in denen der Eigentümerwechsel auf einem Rechtsgeschäft beruht. Das gilt also insbesondere bei einem Verkauf oder – wie hier – bei einer Schenkung (AG Tempelhof-Kreuzberg vom 28.11.2014 – 25 C 272/14 –).

Das bedeutet, dass auch nach der zugunsten des Sohnes erfolgten schenkweisen Übertragung der ETW die Kündigungsbeschränkung des § 577 a BGB zu Ihren Gunsten greift.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.

Vielen Dank für Ihre prompte Antwort, ich las Sie hätten Ihre Antwort überarbeitet, dies würde ich auch gern lesen. Mfg

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Nein, ich habe lediglich einen orthographischen Fehler korrigiert (="Übertragung" statt "Übetragung").

Klicken Sie dann bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.