So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 780
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Bin arbeitslos ALG 1 und alleinerziehend mit einem Kind und

Diese Antwort wurde bewertet:

Bin arbeitslos ALG 1 und alleinerziehend mit einem Kind und in Mietrückstand mit mehr als 2 Mieten geraten, offener Mietrückstand EUR 5400 den ich aktuell nicht begleichen kann erst mitte des Jahres. Mein Vermieter hat nach langer Wratezeit nun die Zahlungsklage auf dem Weg gebracht, diese erhielt ich am Freitag 23.3.18. Wollte mich erneut an die Wohnungsnotfallhilfe von Wiesbaden wenden, das erste mal wurde mein Vorgang abgelehnt, da ich zuviel ALG I erhalte. Vielleicht lassen sie ja jetzt mit sich sprechen, begleichen den offenen Mietrückstandim glücklichsten Fall, den ich ihnen dann auch in Raten zurüczahlen möchte. Es kam zu dieser finanziellen Schieflage, weil ich meine kredite bedient habe fälschlicherweise anstatt die Miete zu begleichen. Meine Schulden werden nun vom Schuldnerberater reguliert. Kostet Ihre Beratung etwas? Soll bis 7.4. dem Amtsgericht meine Verteidigung mitteilen, sollte ich besser dazu zum Anwalt? Besten Dank schon einmal im voraus, bitte diesen Fall nicht online veröffentlichen..mit schönem gruß, ***

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Sehr geehrter Fragesteller,

Gerne beantworte ich Ihre Anfrage:

Wenn der Vermieter nur die Zahlungsklage auf den Weg gebracht hat, dann ist es für Sie das kostenmäßig günstigste Vorgehen, den Zahlungsanspruch anzuerkennen.

Problematisch wäre es nur, wenn gleichzeitig die Räumung nach fristloser Kündigung verlangt werden würde- den Vermieter kann man nämlich nicht dazu zwingen. Ihnen gegenüber besonders nachsichtig zu sein, bei allem Verständnis für Ihre schwierige Situation.

Ich hoffe, dass ich Ihnen hiermit weiter helfen konnte und freue mich auf Ihre wohlwollende Bewertung

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Rechtsanwalt

Wenn Sie tatsächlich die Mietrückstände angesammelt haben, würden Sie auch keine Prozesskostenhilfe mangels Erfolgsaussicht erhalten, Beratungshilfe würde es für ein gerichtliches Verfahren nicht geben, von daher müssten Sie die anwaltliche Vertretung selbst bezahlen, was schwierig werden könnte...

Die <Beratung hier kostet Sie das, was Sie hier bezahlt haben.

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.

Sehr geehrter Herr Hoheisel-Gruler,

besten Dank für Ihre Antwort!

Ich werde mich schrieftlich beim Amtsgericht verteidigen innerhalb der Frist von 14 Tagen, und werde ausführlich begründen wieso es zu den Mietrückständen kam und einen Zahlungsvorschlag anbieten.
Desweieteren versuche ich den offenen Betrag zu begleichen so gut es mir möglich ist, erwähnen dass die laufenden Mieten beglichen werden, und dass ich mit eine Güteverhandlung wünschen würde.

Würden Sie mir zu diesem Vorschlag raten?

So wie ich es sehe, habe ich die Kosten leider produziert, sind nun mal angefallen auf Grund desen,dass ich fälschlicherweise die Kredite bedient habe, anstatt vorrangig die Miete zu zahlen, so kam es zum Zahlungsverzug.
So wie ich es sehe benötige ich eigentlich keinen Rechtsbeistand vom Anwalt, was meinen Sie dazu?

Köntne mir vorstellen,dass Ihnen weitere Auskünfte fehlen um eine genaue Antwort zu äußern, versuche es trotzdem mal.

Bedanke ***** ***** Ihnen erneut,

mit schönen Grüßen,***

Dankeschön für die Rückmeldung - genau so machen Sie es, allerdings sollten Sie lieber anerkennen als die Güteverhandlung zu wünschen, da die Güteverhandlung selbst weitere Kosten auslöst.

Sie schaffen das auch ohne anwaltliche Unterstützung, ich wünsche Ihnen her alles Gute!

... bitte denken Sie noch an die Sterne für mich, dankeschön

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Rechtsanwalt

RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 780
Erfahrung: Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
RHGAnwalt und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Tag.
Sehr geehrter Herr Hoheisel-Gruler,melde mich wieder bei Ihnen, befinde mich in der 2.Antwortphase, in dieser ich die Begründung schriftlich einreichen soll
bis 20.4.18. Mit Schrecken habe mich heute getraut die Klage zu lesen, und es wird folgendes formuliert:Da die beklagte die streitbefangene Wohnung weder geräumt,noch den rückständigen Mietzins an die Klägerin gezahlt hat,ist Räumungsklage geboten.Sehe ich es richtig, zur Zahlungsklage ist die Räumungsklage ausgesprochen oder nur vom Vermieter als "Wunsch" bzw logische Konsequenz vorgeschlagen?

Es kommt darauf an, was im Antrag steht:

Zahlungsklage:

Die Beklagte wird verurteilt, XY EUR nebst Zinsen zu bezahlen.

Räumungsklage:

Die Beklagte wird verurteilt, die Wohnung AB zu räumen und an den Kläger herauszugeben.

Kombination aus beiden: Räumungs- und Zahlungsklage.

Wenn also irgendwo im Antrag der Räumungsanspruch ausgesprochen wird, dann ist er mit eingeklagt.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Stunden.

Sehr geehrter Herr Hoheisel-Gruler,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht!
Anbei übermittle ich Ihnen den Antrag kurz dazu,entschuldigen Sie bitte,dass ich Sie damit behellige,
muss schriftlich die Begründung bis 20.4.18 abgeben dw die ganze Nachfrage.

Herzlichen Dank erneut,
sonnigen Gruß,***