So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Olaf Götz.
Olaf Götz
Olaf Götz, Rechtsanwalt, LL.M.
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3090
Erfahrung:  Fachanwalt für Sozialrecht
48877684
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Olaf Götz ist jetzt online.

Hallo zusammen, ich habe vor ein paar Tagen bei einem Umzug

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo zusammen,
ich habe vor ein paar Tagen bei einem Umzug geholfen. Die Dame hat sich von Ihrem Lebensgefährten getrennt und hat natürlich all Ihre Sache aus dem gemeinsamen Haushalt mitgenommen. Nun ist der Herr damit nicht einverstanden und hat nun gedroht alle Helfer wegen Diebstahls anzuzeigen. Er hat mit einer Überwachungskamera alles gefilmt (es stand nirgends ein Schild wo davor gewarnt wurde). Bei dem Umzug wurden neben Kisten mit Kleidung natürlich auch Elektrogeräte (TV, Waschmaschine etc.) mitgenommen. Nun zu meiner Frage. Kann ich wegen Diebstahls belangt werden obwohl ich im Grunde nur beim anpacken geholfen habe? und ist es überhaupt erlaubt mich zu filmen obwohl ich darüber nicht informiert wurde und darf er diese Aufnahmen verwenden?

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

um als Mittäter oder Beihelfer zum Diebstahl belangt zu werden, müssten Sie davon gewusst haben, dass die Sachen nicht Eigentum der Dame sind bzw. (da man in Ihren Kopf ja nicht reinschauen kann) müsste sich das zumindest so aufgedrängt haben, dass ein Richter davon überzeugt ist, dass Sie das gewusst oder zumindest in Kauf genommen haben müssen.

Wenn es zu einer Ladung durch Polizei oder Staatsanwaltschaft kommt, sollten Sie also genau überlegen, wie Sie den Fall darstellen und ggf. vorher mit einem Kollegen vor Ort Akteneinsicht nehmen.

Die Verwertbarkeit der Aufnahmen der Kamera ist eine 2. getrennte Frage, auf die es aber erst ankommen wird, wenn nicht anderweitig bewiesen werden kann, dass Sie am Umzug beteiligt waren und es überhaupt naheliegt, dass Sie davon wussten, dass Sie fremde Dinge mitnehmen und diese die Dame sich unerlaubt zueignet.

Eine Verwertung geheimer Filmaufnahmen im Strafverfahren ist denkbar, wenn es an anderen Beweismitteln fehlt und um eine hinreichend schwere Tat geht. Das ist hier alles aber nicht wirklich naheliegend.

Warten Sie also erst einmal ab!

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben, geben Sie bitte eine entsprechende Bewertung ab, denn nur dann erhalte ich meine Vergütung über Just Answer. Nach einer solchen Bewertung können Sie allerdings auch ohne weitere Zusatzkosten an dieser Stelle Nachfragen zum gleichen Thema stellen.

Mit freundlichen Grüßen

Olaf Götz und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.