So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17909
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Krankheit A dauert bis 25.02.18, Krankheit wird am 26.02.18

Diese Antwort wurde bewertet:

Krankheit A dauert bis 25.02.18, Krankheit B wird am 26.02.18 festgestellt. Gilt Entgeltfortzahlung oder Krankengeld oder beides nicht?
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: Inwiefern?

Sehr geehrter Ratsuchende, vielen Dank für die Anfrage. Bitte schauen Sie sich die Daten noch einmal an, das kann nicht ganz stimmen.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Krankheit A besteht vom 02.02.18 - 25.02.18, Krankheit B ab 26.02.18. Wie ist die Rechtslage?

Sehr geehrter Ratsuchende, vielen Dank für die freundliche Anfrage. Ich gehe davon aus, dass ihr Arbeitsverhältnis vier Wochen bestanden hat. Sie bekommen für die erste Krankheit Entgeltfortzahlung im Krankheitsfalle, dann erneut für die zweite.

Das Entgeltfortzahlungsgesetz geht von einer Lohnfortzahlung im Krankheitsfalle von sechs Wochen aus, wenn es sich um die selbe Krankheit handelt. Handelt es sich um eine neue Erkrankung beginnt der sechs Wochen Zeitraum erneut.

zurück

weiter

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Gesetz über die Zahlung des Arbeitsentgelts an Feiertagen und im Krankheitsfall (Entgeltfortzahlungsgesetz)
§ 3 Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall

(1) Wird ein Arbeitnehmer durch Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit an seiner Arbeitsleistung verhindert, ohne daß ihn ein Verschulden trifft, so hat er Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall durch den Arbeitgeber für die Zeit der Arbeitsunfähigkeit bis zur Dauer von sechs Wochen. Wird der Arbeitnehmer infolge derselben Krankheit erneut arbeitsunfähig, so verliert er wegen der erneuten Arbeitsunfähigkeit den Anspruch nach Satz 1 für einen weiteren Zeitraum von höchstens sechs Wochen nicht, wenn

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Ja, ich war vor Eintreten der Krankheit 4 Wochen beschäftigt.
Es handelt sich also nicht um eine Einheit des Verhinderungsfalls? Krankengeld fällt also mit Ablauf der 6 Wochen ab Krankheitsbeginn von Krankheit B an?
Nein, Sie bekommen in allen beiden fällen Lohnfortzahlung im Krankheitsfalle wenn es sich nicht um die selbe Krankheit handelt.Sind also A und B unterschiedliche Krankheiten und haben Sie auch nicht eine gemeinsame Ursache so bekommen Sie jedes Mal Entgeltfortzahlung im Krankheitsfalle.Sind es hingegen die selben Krankheiten bekommen Sie für Krankheit A und B zusammen sechs Wochen Lohnfortzahlung.Ich hoffe,ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte fragen Sie sehr gerne nach.Wenn ich helfen konnte freut mich eine positive Bewertung.Vielen Dank
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Und nach Ablauf der 6 Wochen, beginnend mit Krankheit B, erhalte ich Krankengeld?
Ja, ganz genau. Läuft die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfalle aus bekommen sie Krankengeld bis zu 78 Wochen lang.Wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung vielen Dank
Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.