So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7782
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Schönen Guten Morgen Ich bin März in eine Wohnung

Diese Antwort wurde bewertet:

Schönen Guten Morgen
Ich bin März in eine Wohnung eingezogen, habe meinen Vermieter in Kenntnis davon gesetzt dass mein Gehalt immer zum 15. des Monats gezahlt wird. Er war damit einverstanden dass ich die Miete dann erst bezahle. Nun wurde aber mein Konto gepfändet und ich komme nicht an mein Geld. Habe ihm die Sachlage erklärt. Er hat das Haus von seinem verstorbenen Vater übernommen und der hatte wohl einige Schulden angehäuft. Auf jeden Fall sagte er mir das er auch auf das geld angewiesen ist, was ich ja auch verstehe. Ich sagte ihm dass ich versuchen werde das Geld aufzubringen. Da er davon wohl Stromrückstände bezahlen muss. Da sonst der Strom abgestellt wird. Ich bezahle an ihn Stromanschlag da die Wohnung mit dem Büro zusammen Strom hat und er das nicht alles ändern wollte. Tja und nun hat er mir den Strom gekappt. Und hat mir noch nicht mal bescheid gesagt, Ich habe kein Strom mehr und kein warmes Wasser mehr. Darf er das so ohne weiteres machen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Das Abstellen von Strom und Wasser durch den Vermieter ist nicht zulässig.

Sie haben gleichwohl einen Anspruch auf Belieferung. Dies zumal Sie nicht für Stromrückstände haften. Dies ist Sache des Vermieters.

Setzen Sie Ihm schrifltich eine Frist zum Entsperren (3 Tage) und teilen Sie mit, dass Sie Rat von einem Rechtsanwalt eingeholt haben. Ansonsten würden Sie Ihr Recht gerichtlich durchsetzen. Die Kosten sind dann vom Vermieter zu tragen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortetzu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits(anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mic hsehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.