So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 24190
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Hüttemann, ich melde mich noch einmal

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Herr Hüttemann,ich melde mich noch einmal wieder wegen dem ersten Thema zu dem ich Ihnen schon einmal Fragen gestellt habe.Leider habe ich bei der Vermietung an eine 3er-WG letztes Jahr ab Mai einen schweren Fehler gemacht, unter anderem weil es gesundheitlich für mich ein unglaublich schweres Jahr war, hatte ich Unterlagen nicht so gut kontrolliert, wie ich es sonst tun würde. Ich habe in die monatlichen Überweisungen nicht gründlich genug hineingschaut und übersehen, dass der Mieter der jetzt ausziehen möchte und mir bereits mitgeteilt hat er wäre Anfang diesen Monats bereits ausgezogen ist, schockierender Weise 3 Monate letztes Jahr und diesen März seine Miete nicht gezalt hat, als fehlen mir also 4 x 247€ an Überweisungen von ihm.
Das dreiste ist, dass er mir klagte ich solle ihn doch verstehen als er sagte, er möchte so schnell wie möglich ausziehen ohne die 3 Monate Kündigungsfrist und schlug mir vor, er suche dafür einen neuen Mieter den er mir vorschlägt. Er hat auch eingeräumt er hätte nicht genug Geld. Er ist Student, geringfügig eingestellt mit Arbeit plus Eltern Unterstützung.Ich habe dann am 28.2.18 erwidert wir könnten es ermöglichen mit einem Mietentlassungsvertrag, dass er am 31.3.18 ausziehen kann. Bislang hat er mir nicht schriftlich gekündigt worum ich gebeten hatte, am 19.3. hat er mir per sms mitgeteilt, dass es ihm leid tut aber er hat noch niemanden gefunden als Nachmieter. Das eine aus dem Vetrag zu kommen früher und einen Nachmieter zu finden hat ja eigentlich nichts miteinander zu tun. Ich habe mich nur drauf eingelassen. Hätte ich von den unterlassenen Überweisungen gewusst, und zwar fehlte sogar schon der erste Monat an Miete im Mietverhältnis, hätte ich ganz anders ihm entgegengetreten. Dass mir das passiert ist! Unbewusst habe ich einfach an die Zuverlässigkeit in diesem Punkt meiner Mieter fest geglaubt. Wie dumm!!Ich würde am liebsten gerne umgehend eine Vermittlungsfirma die Wohnraum in Kleve für Studenten vermittelt kontaktieren und mich mit denen und Interessenten nächste Woche treffen und die Wohnung vermieten für April, damit endlich das Zimmer wieder bezahlt ist. Das wäre aber garnicht so einfach möglich denke ich, da das andere Mietverhältnis garnicht beendet ist. Ich habe vorhin dem Mieter der nicht zahlt, geschrieben welche Monate Miete noch fehlen. Ich warte noch auf Antwort. Im Extremfall könnte er sich jetzt aus dem Staub machen, da ich noch nicht einmal seine neue Adresse weiß. Er ist ja bereits ausgezogen, hat aber denke ich noch die Schlüssel. Ich hatte ihn schon vor Monaten gemahnt, die ca. 150€ die er für Küche und Plissees wie wir vereinbart hatten, doch bitte an den Vormieter zu zahlen. Das hat er im Gegensatz zu den anderen beiden Mietern nämlich auch nicht getan.Was ist noch möglich? Ich habe ohne Kaution vermietet. Ich besitze ansonsten noch eine Kopie seines Ausweises, "Aufenthaltstitel" steht drauf. Er wird das Geld wohl nicht haben jetzt und die nächste Zeit und ist vielleicht bald fertig mit dem Studium und dann weg aus der Gegend. Wenn er sich nicht mehr meldet und noch Schlüssel einbehält müsste ich wohl auch noch Schlösser austauschen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Fordern Sie den Mieter zu umgehender Zahlung der ausstehenden Mieten auf, und setzen Sie ihm hierzu eine Frist von maximal 14 Tagen.

Kündigen Sie ihm zugleich an, dass Sie nach Ablauf der gesetzten Frist einen RA einschalten werden, dessen Kosten der Mieter sodann als Verzugsschaden ebenfalls zu tragen hätte.

Der RA wird Ihre Mietzahlungsforderungen auf dem Rechtsweg durchsetzen, sollte der Mieter nicht freiwillig zahlen. Hierzu wird der RA einen gerichtlichen Mahnnbescheid gegen den Mieter erwirken oder Zahlungsklage erheben. Auch die hiermit verbundenen weiteren Kosten Ihrer Rechtsdurchsetzung hätte der Mieter zu tragen.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrter Herr Hüttemann,der Weg den Sie beschreiben den ich nehmen sollte um an mein Recht zu kommen klingt logisch, würde ich gerne tun. Nur ein Blick auf Diskussionen zu diesem Thema im Netz klang es für mich eher so, dass man auf den Kosten für RA selber hängen bleiben kann.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich würde am liebsten vor dem Wochenende noch die nächste Woche planen und Termine machen mit der Wohnungsvermittlungsfirma und das Zimmer für April vermietet bekommen. Kann ich das so ohne weiteres tun? Der Mieter ist zwar raus, aber beendet ist das Mietverhältnis nicht. Keine schriftliche Kündigung von ihm, kein Geld erhalten...

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Ja, so können Sie natürlich auch vorgehen: Da der Mieter ja bereits ausgezogen ist, hat er den Besitz an der Wohnung endgültig aufgegeben. Sie könnten daher auch weitervermieten.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrter Herr Hüttemann, ich schreibe nochmals. Ich wusste dass ich Sie eventuell zu früh gefragt habe, ich wollte nur vor dem Wochenende noch eventuell einiges in die Wege leiten um die Sache zu klären. Jetzt hat sich aber der Mieter per Mail gemeldet, dass er nicht wusste dass das Geld nicht von seinem Konto überwiesen war und er fragt natürlich warum ich ihn nicht vorher darauf aufmerksam gemacht habe. Ich habe es ihm erklärt, dass ich nicht alle Monate durchgegangen war, mangelhaft kontrolliert habe also. Er sagt er würde das Geld bezahlen. Da ich selber es versäumt habe exakt zu prüfen über so eine lange Zeit hinweg, wäre ich bereit ihm mahr als 14 Tage Zeit zu lassen um das Geld mir zu erstatten. Gibt es da für mich eine Frist wie lange ich ihm Zeit gewähren kann ohne dass ich einen großen Nachteil habe oder irgendwann im Unrecht stehe mit meiner Foprderung weil die Frist so lang ist. Fakt ist wahrscheinlich, dass er das Geld einfach nicht hat momentan und Zeit bräuchte es sich zu verdienen oder zu borgen.

Üblicherweise wird in solchen Fällen stets eine Frist von 14 Tagen gesetzt. Diese Frist wäre auch hier angemessen und sollte dem Mieter daher gesetzt werden.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt