So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 24190
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich komme aus China. Seit

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich komme aus China. Seit Juli 2017 bekomme ich ein Arbeitsvisum von der deutschen Botschaft in China nach Deutschland als Geschäftsführer zu arbeiten. Am 17.07.2017 war ich in Deutschland angekommen und immer gut arbeiten.
Aber die Ausländerbehörde Wuppertal bestellt für mich keine elektronischen Aufenthaltstitel. Sie sagten, dass meine Unterlagen immer in Prüfung. Ich habe 10 Monate gewartet, inzwischen immer in Wuppertal gut arbeiten, gute Lohn erhalten. Aber bis heute noch keine Information von der Ausländerbehörde erhalten.
Mein Visum läuft ab, und die ALB gibt mir eine Fiktionsbescheinigung, damit ich in Deutschland weiterarbeiten kann, aber ohne andere Funktion, z.B. Dienstreise nach Ausländer.
Ich habe 10 Monate lang gewartet, und jetzt fast keine Geduld. Ich bitte um Ihre Hilfe. Ob die ALB für solches Verhalten basierte Rechtsgrundlage? Wie kann ich meine Recht schützen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Hat die ALB Ihnen denn mitgeteilt, weshalb die Erteilung des Aufenthaltstitels nicht erfolgt und welche konkreten Umstände/Punkte in Ihrem Fall noch geprüft werden müssen?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Auch ohne weitere Informationen kann ich zu Ihrer Anfrage Stellung nehmen wie folgt:

Das Verhalten der ALB ist rechtlich nicht nachvollziehbar!

Sofern Sie - wovon ich angesichts Ihrer beruflichen Position ausgehe - sämtliche Voraussetzungen für die Erteilung eines Aufenthaltstitels wegen Beschäftigung gemäß § 18 AufenthG:

https://www.gesetze-im-internet.de/aufenthg_2004/__18.html

erfüllen, ist nicht nachvollziehbar, weshalb Sie ledigilich eine Fiktionsbescheinigung erhalten und nicht eine formelle Aufenthaltserlaubnis.

Angesichts dessen ist Ihnen anwaltlich anzuraten, umgehend einen Rechtsanwalt vor Ort mit der Wahnehmung Ihrer rechtlichen Interessen und Belange zu beauftragen.

Der Anwalt wird Akteneinsicht bei der ALB beantragen, um zu überprüfen, weshalb es zu der Verfahrensverzögerung gekommen ist.

Notfalls wird der Anwalt Klage erheben, damit die ALB verpflichtet wird, Ihnen die Aufenthaltserlaubnis zu erteilen.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gerne können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrter Herr RA Huettemann,vielen Dank für Ihre Antwort. Die ALB hat keine Information an mir gegeben, und wenn ich frage, die sagte immer, dass sie das nicht sagen dürfen. Deswegen bin ich sehr zweifel, warum die Aufenthaltstitel bei mir sehr schwierig zu teilen? Es ist, wie Sie gesagt haben, nicht nachvollziehbar.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Meine Gehaltsliste und Versicherung sind alle in Ordnung, ich bin Arbeitnehmer, Steuerzahler, KEIN Asylsuchender.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Das ist auch in der Tat aus anwaltlicher Sicht nicht nachzuvollziehen, denn Sie haben einen Anspruch auf Auskunft!

Daher rate ich Ihnen, unverzüglich einen Rechtsanwalt einzuschalten, der Ihre Rechte durchsetzen wird.

Klicken Sie dann bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Leider haben Sie noch immer keine Bewertung für meine Rechtsberatung abgegeben - sind denn nun noch Fragen offen geblieben?

Sie haben noch immer keine Bewertung hinterlassen.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Geben Sie daher bitte nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne).

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.