So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 24193
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, ich bin auf der Suche nach

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin auf der Suche nach geeigneten Mietern für meine kleine Eigentumswohnung. Neben vielen Interessenten hat auch eine junge Frau die Wohnung besichtigt, welche aber vom Jobcenter abhängig ist (Miete würde komplett vom Jobcenter übernommen werden). Also brauchte sie ein Mietangebot, welches ich am 14.03.2018 per email zuschickte. Nun ist es aber so, dass ich mich heute für einen anderen Mietinteressenten entschieden habe.
Nun meine Frage: Hat mein Mietangebot irgendeine verbindliche Wirkung?
Mit freundlichen Grüßen
C. Schröpfer

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Hat dieses Mietangebot denn schon sämtliche vertragswesentlichen Punkte enthalten, oder sollte über gewisse Punkte erst noch abschließend Einigkeit erzielt werden? Hat die Interessentin das Angebot ausdrücklich angenommen?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Das Mietangebot beinhaltet alle Angaben eines Exposé. Also Ortsangabe und Lage der Wohnung, Anzahl der Zimmer, Wohnfläche, Nebenkosten, Heizkosten, Kaltmiete, Warmmiete, Kaution, Heizart, verfügbar ab..., Angabe der Hausverwaltung, wer Eigentümer ist und einen Grundriss der Wohnung. Ich habe im Vorfeld keine Zusage gemacht und auch darauf hin gewiesen, dass es mehrere Interessenten gibt.
Das Angebot wurde noch nicht angenommen, da erst die Kostenübernahme durch das Jobcenter vorliegen muss. Das ist bisher nicht der Fall. Mir liegt jedenfalls nichts vor.
Mit freundlichen Grüßen
C. Schröpfer

Vielen Dank für Ihre weiteren Mitteilungen!

Unter diesen Umständen haben Sie der Interessentin ein annahmefähiges Angebot unterbreitet, denn dieses enthält sämtliche vertragswesentlichen Punkte und Umstände (essentiala negotii).

Sollte sie das Angebot annehmen, so wäre damit ein rechtswirksamer Mietvertrag begründet worden, an welchen Sie sodann rechtlich leider auch gebunden wären. Es würde dann der Rechtsgrundsatz gelten, dass einmal geschlossen Verträge auch einzuhalten sind (pacta sunt servanda), denn ein allgemeines Rücktritts- oder Reuerecht existiert in der deutschen Rechtsordnung nicht.

Ich bedaure außerordentlich, Ihnen keine angenehmere Mitteilung machen zu können, aber ich bin als Rechtsanwalt verpflichtet, Ihnen die Rechtslage wahrheitsgemäß darzustellen.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Das verstehe ich nicht so ganz, denn das Exposé/Mietangebot enthält weder den Namen des Mietinteressenten, noch andere wichtige Details, welche einen Mietvertrag ausmachen.
Diese Angaben wurden von mir nur gemacht, damit der Mietinteressent bei dem Jobcenter eine eventuelle Kostenübernahme beantragen kann.
Wenn mehrere Interessenten diese Auskünfte von mir als Vermieter haben wollten, um überhaupt eine Chance auf eine Wohnung zu haben, dann müsste ich am Ende Jedem eine Wohnung zur Verfügung stellen? Das kann doch nicht sein.
Zum besseren Verständnis füge ich das Exposé als Anhang bei.
Mit freundlichen Grüßen
C. Schröpfer

Vielen Dank für Ihre Klarstellungen!

Das ist in der Tat etwas anderes: Wenn Sie der Interessentin lediglich das bloße Expose übermittelt haben - wie in der Anlage ersichtlich -, so haben Sie auch noch kein annahmefähiges Angebot unterbreitet, denn dann ist das Angebot noch nicht individualisiert/personalisiert!

Das bedeutet, dass kein Angebot Ihrerseits vorliegt. Sollte die Interessentin sich für die Wohnung entscheiden wollen, so würde diese Ihnen vielmehr ein Angebot auf Abschluss eines Vertrages machen, das Sie sodann ohne weiteres ablehnen können!

Klicken Sie dann bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sehr geehrter Herr RA Huettemann,
ich habe noch folgende Nachfrage. Das Ihnen übermittelte Exposé wurde von mir unterschrieben, eingescannt und per email an die Interessentin übermittelt. Ich hoffe, damit keinen Fehler gemacht zu haben.
Mit freundlichen Grüßen
C. Schröpfer

Nein, das rechtfertigt keine abweichende Beurteilung der Rechtslage: Es handelt sich hierbei um eine Aufforderung Ihrerseits an die angeschriebenen Interessenten zur Abgabe eines Angebots durch diese (invitatio ad offerendum).

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt