So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7611
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich habe vor 1 Monat 2 Lautsprecher für 455 EUR über

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe vor 1 Monat 2 Lautsprecher für 455 EUR über ebay verkauft. Der Käufer bezahlt nicht, gibt an im Krankenhaus zu sein obwohl er andere Käufe tätigt. Ich habe ihn per mail schon 3 mal aufgefordert zu zahlen, oder 50EUR Schadenersatz zu leisten. Eine Antwort kommt nicht. Wie kann ich ihn zum Kauf zwingen, bzw kann ich rechtliche Schritte einlegen und welche Kosten kommen auf mich zu? MFG,***

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

Faktisch können Sie den Käufer direkt auf Zahlung verklagen. Anspruchsgrundlage ist § 433 BGB.

Hieraus wird der Kaufpreis unmittelbar geschuldet. Der Anspruch kann mittels eines Rechtsanwalts beigetrieben werden.

Alternativ können Sie nach Fristsetzung vom Vertrag zurück treten und die Sache an einen anderen Käufer verkaufen. Den Schaden, der Ihnen durch den weiteren Verkauf entstanden ist, können Sie ggü. dem ersten Käufer geltend machen, vgl. § 437 BGB.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortetzu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Hallo Dr Traub,
Was Sie mir schreiben habe ich schon im Internet nachgelesen. Mich würde interessieren : an welchem Ort müsste ich die Person anklagen (Wohnort : seiner oder meiner)? Wie hoch wären die Kosten? Wie finde ich einen geeignten Anwalt?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ich hoffe von Ihnen zu hören, da ansonsten die 24EUR schlecht angelegt waren. Mit besten Grüssen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

die Klage ist am Wohnsitz des Käufers zu führen, § 13 ZPO.

Die Kosten richten sich nach dem Streitgegenstand und setzen sich aus Gerichts- und Rechtsanwaltskosten zusammen, wobei sämtliche Kosten nach Fristsetzung zur Zahlung vom Käufer zu tragen sind.

Kosten für Gericht und Anwalt ca. € 250 - 350.

In dieser Sache kann Ihnen jeder Rechtsanwalt helfen. Sie können einen Anwalt in Ihrer Nähe aufsuchen.

Konnte ich Ihre Frage beantworten?

Mit freundlichen Grüßen

Dr.Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Danke. Jetzt haben Sie mir geholfen. Letzte Frage ich wohne in Luxemburg, wie würden Sie mir raten nun vorzugehen falls die Person nach der Frist sich nicht meldet?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

wenn die Person sich nicht meldet und in Deutschland wohnt, kontaktieren Sie einen Anwalt am Wohnort des Käufers.

Diesem können Sie die relevanten Unterlagen für eine Klage übersenden.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ok danke für die Infos. Ich werde gleich 5 Sterne abgeben.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

es freut mich, wenn ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter helfen konnte und stehe Ihnen auch in Zukunft gerne über JustAnswer zur Verfügung.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.

Hallo Herr Dr Taub, Ich komme leider nochmals kurz auf meine Anfrage vom 19.03 zurück. Ich habe der Person einen eingeschriebenen Brief gesendet und eine Frist gesetzt. Nun hat sich die Person zurück gemeldet und gesagt sie wäre insolvent und ein Gerichtsverfahren hätte keinen Sinn. Macht es demnach wirklich keinen Sinn einen Rechtsanwalt in der Nähe der Person zu beauftragen um das Geld einzutreiben oder besteht nun sogar ein Tatbestand von Betrug?

Danke, ***

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),

wenn die Person tatsüchlich insolvent ist, können Sie dies über das Portal Insolvenzbekanntmachungen in Erfahrung bringen.

Trifft diese Aussage zu, wäre in der Tat die Investition weiterer Kosten fraglich, da die Forderung im Insolvenzfall mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr beigetrieben werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-