So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Holger Traub.
Dr. Holger Traub
Dr. Holger Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 7597
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Dr. Holger Traub ist jetzt online.

Ich habe eine Frage zur einer Forderung meiner Krankenkasse.

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe eine Frage zur einer Forderung meiner Krankenkasse . Bin ich damit hier richtig? Und wenn ja: Was kostet mich das?
Assistentin: Vielen Dank. Können Sie mir noch ein paar weitere Informationen geben, damit ich den passenden Experten für Sie finden kann?
Kunde: Meine Krankenkasse hat mich vor einiger Zeit unbegründet und ohne mich zu informieren wieder in die Familienversicherung mit meinen Eltern umgeschrieben. Jetzt haben sie ihren Fehler bemerkt und wollen, dass ich die Beiträge für die Zeit in der Familienversicherung nachzahle. Das ist für mich als Student aber nicht so einfach. Und was kostet das?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Zusätzliche Informationen (ggf. hilfreich):
Die Krankenkasse (AOK Baden-Württemberg) ist bereits im Vorjahr so vorgegangen (ich wurde ohne Benachrichtigung in die elterliche Familienversicherung umgeschrieben und musste über ein halbes Jahr später ca. 800€ nachzahlen).
Eigentlich dachte ich, dass ich mir bei einem verpflichtenden Wechsel des Versicherungsvertrags die neue Versicherung selbst aussuchen dürfte (ich will eigentlich nicht bei der AOK versichert sein) und deshalb über einen Wechsel meines Vertrags zumindest benachrichtigt werden bzw. meine Zustimmung geben müsste.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Nachricht von JustAnswer auf Kundenwunsch) Sehr geehrter Experte, Ihr Kunde möchte ein Angebot von Ihnen über den zusätzlichen Service: Telefon-Anruf.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Bitte teilen Sie ihm mit, ob Sie noch weitere Informationen benötigen oder senden Sie ihm ein Angebot, damit Ihr Kunde weiter betreut werden kann.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Hinweis: Ich möchte nur ein Telefonat, wenn es nicht oder nur in geringem Umfang mit Mehrkosten für mich verbunden ist (mir wird kein Preis angezeigt).

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne will ich Ihnen Ihre Frage auf Grundlage des geschilderten Sachverhalts beantworten und Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.

In Deutschland gilt die Pflichtversicherung. D. h. jeder, der hier einen Wohnsitz hat, muss krankenversichert sein.

Der Status der Krankenversicherung ist dem versicherten bei Neubeginn mitzuteilen.

D. h. es muss Ihnen eigentlich mitgeteilt worden sein, dass Sie in die Familienversicherung überführt wurden.

Ist dies nicht der Fall, können Sie die Krankenkasse darauf verweisen, dass dieser Fehler nicht zu Ihren Lasten gehen kann.

Allerdings dürften Sie um die Nachzahlung der Krankenkassenbeiträge nicht herum kommen. Auch wenn Sie eine neue Krankenkasse finden, wird die neue Krankenkasse die Rückstände aus der "versehentlichen" Familienversicherung einfordern.

Faktisch können Sie nur mit der Krankenkasse über eine Stundung und Ratenzahlung verhandeln.

Ich bedaure Ihnen keine positivere rechtliche Einschätzung übermitteln zu können, würde mich jedoch gleichwohl über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Bemühungen und die Vornahme meiner rechtlichen Ausführungen freuen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Hallo Herr Dr. Traub,vielen Dank für Ihre Bemühungen. Zwei Fragen habe ich noch:1. Darf ich demzufolge rückwirkend ab dem 01.07.2017 (da wurde ich in die Familienversicherung umgeschrieben) von der AOK zur Daimler BKK (meine Wunsch-Krankenkasse) wechseln, muss dann den fälligen Betrag an die Daimler BKK entrichten und habe gegenüber der AOK keinerlei Verpflichtungen mehr?2. Wird unsere Konversation öffentlich zu sehen sein (wie die Beispiele auf der Startseite)?Viele Grüße
Kunde

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

wenn die Daimler BKK Sie aufnimmt und Sie somit nicht in der AOK versichert sind und in der Vergangenheit waren, wäre die Zahlung an die Daimler BKK zu leisten. Dies ist vor Eintritt mit der Daimler BKK zu klären.

Ja, die Konversation wird veröffentlicht allerdings vollkommen anonym. D. h. es sind keine Rückschlüsse auf bestimmte Personen möglich.

Wenn Sie wünschen können Sie den Kundenservice bitten, von einer Veröffentlichung abzusehen.

Konnte ich Ihre Fragen beantworten?

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Dr. Holger Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Hallo Herr Dr. Traub,vielen Dank für Ihre Hilfe! Sie haben meine Fragen vollständig und schnell beantwortet und ich bewerte Sie dafür gerne mit 5 Sternen.Viele Grüße
Kunde