So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RHGAnwalt.
RHGAnwalt
RHGAnwalt, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 903
Erfahrung:  Dipl. Forstwirt (univ.) Mediator Fachanwalt für Familienrecht Systemischer Berater
98035192
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RHGAnwalt ist jetzt online.

Privatinsolvenz und Mietkaution: 2014 Eröffnung

Diese Antwort wurde bewertet:

Privatinsolvenz und Mietkaution:
2014 Eröffnung Privatinsolvenz, Betriebskostennachzahlung in Höhe von 1400€ wird in die Insolvenz angeführt. 2015 verkauft die Immobiliengesellschaft das Gebäude wo ich die Wohnung miete und verrechnet die Kaution mit der Betriebskostennachzahlung die in die Insolvenz angeführt wurde. Der neue Besitzer nun versucht bereits seit 2 Jahren von mir die Kaution zurückzubekommen. Der INsolvenzverwalter meint, ich brauche die Kaution nicht zu entrichten, da der Mietvertrag trotz Besitzerwechsel sich nicht geändert hat. Die Kaution muss unter den Besitzern (also ehemaliger Besitzer und neuer Besitzer) ausgemacht werden. Was stimmt denn nun? Ich will meine Wohnung nicht verlieren.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Guten Tag,
anbei noch mein Schreiben von 2016 an den jetzigen neuen Mieter in Bezug auf die Kaution. Vielleicht hilft Ihnen das weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Anbei erhalten Sie das aktuelle Schreiben vom neuen Vermieter, wo er wiederholt die Kaution fordert, weil er vom alten Vermieter bzw. Besitzer die Kaution nicht erhält.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Wie soll ich mich in diesem Fall verhalten, wenn der Insolvenzverwalter vor 2 Jahren mir mitgeteilt hat, dass ich die Kaution nicht nochmal zu entrichten habe. Hätte der alte Vermieter die Kaution an den neuen Vermieter weitergeben müssen und die alte Betriebskostenforderung von 2014 in der Insolvenz angeben müssen, die ja bereits auch von mir selbst in die Insolvenz angegeben wurde?

Sehr geehrter Fragesteller,

Gerne beantworte ich Ihre Anfrage.

Die Rechtslage ist die, dass die Kaution nur einmal entrichtet werden muss, der neue Eigentümer hat die Kaution quasi mitgekauft. Der Gesetzgeber hatte wegen solchen Fällen im Interesse der Mieter gehandelt und festgelegt, dass die Mietsicherheit am Ende des Mietverhältnisses an den Mieter ausbezahlt werden muss, ganz unabhängig davon, ob in der Zwischenzeit die Eigentümer gewechselt haben.

Der alte Vermieter hätte die Kaution nicht selbst verwerten dürfen.

Ihnen kann auf alle Fälle nichts passieren, man kann Ihnen deswegen nicht kündigen und man kann Sie auch nicht darauf verklagen, nochmals zu zahlen.

Der Insolvenzverwalter hat Ihnen also das Ridhtige gesagt.

Herzlichst Ihr

Roland Hoheisel-Gruler

Rechtsanwalt

Kurz: was der neue Vermieter schreibt, kann Ihnen egal sein.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Hoheisel-Gruler,
vielen herzlichen Dank für Ihre schnelle Rückmeldung in dieser Angelegenheit. Ich bin wirklich sehr erleichtert.
Sie haben sicherlich das neue Schreiben vom Vermieter erhalten, wo er das aktuelle Guthaben vom Mietkonto (ich zahle monatlich immer mehr Miete als ich sollte, um weniger am Ende des Jahres an Betriebskostennachzahlung zahlen zu müssen). Der Vermieter verrechnet nun dies mit der Kaution. Darf er das und was kann ich ihm schreiben um das zu unterlassen? Besten Dank im Voraus.

Das darf er natürlich nicht, sondern teilen Sie mit, dass dies eine Vorauszahlung auf die Betriebskosten wäre. Die Kaution sei vollständig entrichtet und Sie erwarten die korrekte Verrechnung mit den Betriebskosten,

(Sie brauchen jetzt noch nicht mitzuteilen, dass Sie gegebenenfalls es bei der Nebenkostenabrechnung auf einen Rechtsstreit ankommen lassen würden - achten Sie aber auf die korrekte Bezeichnung auf dem Überweisungsträger)

Kunde: hat geantwortet vor 7 Monaten.
Herr Rechtsanwalt Hoheisel-Gruler,
ich habe leider vorhin vergessen zu fragen, wenn wir dann aus der Wohnung ausziehen. Wie wird das gehandhabt, falls der Vermieter was zu beanstanden hätte, was von der Kaution abgezogen werden sollte. Muss der neue Vermieter dann so die Angelegenheit behandeln als ob er die Kaution hat und davon abziehen und dann mir die verbleibende Summe zurückerstatten? Wie sieht es mit dem alten Vermieter aus und seine Betriebskostennachzahlung von 2014? Wird die Forderung des alten Vermieters dann von der Insolvenzeinnahme befriedigt, da diese ja in die Insolvenz aufgenommen wurde? Besten Dank nochmals für Ihre schnelle Antwort und Hilfe.

Wenn der neue Vermieter etwas zu beanstanden hat, kann er das von der Kaution abziehen - im Übrigen muss er an Siw auszahlen.

Der alte Vermieter erhält dann aus seiner Quote Geld von der Insolvenz.

RHGAnwalt und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.