So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 17909
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Mit heutigem Datum habe ich ein Schreiben des

Diese Antwort wurde bewertet:

Mit heutigem Datum habe ich ein Schreiben des Inkassounternehmens Gfkl erhalten.
Diese fordern mich auf eine Summe i.h.v 400€ zu begleichen, welche aus einer ehemaligen Mitgliedschaft bei der Firma Sunpoint aus dem Jahr 2015 besteht.
Im Vorfeld habe ich keine Mahnungen der Firma Sunpoint erhalten.
Bei Vertragsabschluss wurde eine Lastschrift vereinbart und ich muss erhlich sagen das ich nicht kontrolliert habe ob wirklich abgebucht wurde. Die Kontoauszüge aus dem entsprechenden Jahr habe ich nicht mehr.
Jedoch kann ich sicher sagen, dass keine Zahlungsaufforderung erfolgte. Ich habe nie einen Brief der Firma erhalten .Ich habe den Inkasso unternehmen nun geschrieben das ich genaue Nachweise haben möchte .
Bin ich verpflichtet die Gebühren des Inkassounternehmens zu begleichen obwohl mir vorher nicht die Möglichkeit gegeben wurde die Forderung zu bezahlen ?? Ich kann die Summe ohnehin nicht bis zum genannten Termin begleichen und müsste eine Ratenzahlung vereinbaren .
Leider bin ich nicht Rechtsschutzversichert, weshalb ich mir hier antworten erhoffe.

Sehr geehrter Ratsuchender,

Sie müssen dann die Mahngebühren zahlen, wenn Sie in Verzug sind-

In Verzug gerät man wenn man eine feste Zahlungsfrist versäumt , aber auch wenn es eine Rücklastschrift giibt.

Wenn sich also aus der Antwort ergibt , dass Sie eine Zahlungsfrist veräumt haben, oder aber eine Rücklastschrift vorlag müssen Sie die Mahngebühren begleichen

Diese sind als Kosten der Rechtsverfolgung ein zu erstattender Verzugsschaden

Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe, bitte auf drei bis 5 Sterne klicken

Sonst wierde ich nicht bezahlt

Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Darf ich Fragen, wieso bei Ihren Antworten immer einige Tippfehler/Schreibfehler sind?

Das ist keine Absicht.

Es muss ja auch immer schnell gehen

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ah ok. Nichts für ungut, hat mich nur interessiert. Danke für Ihre Hilfe. :)

Ich danke Ihnen