So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 4101
Erfahrung:  Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

wir befinden uns seit anderthalb Jahren in einem

Diese Antwort wurde bewertet:

wir befinden uns seit anderthalb Jahren in einem Adoptionsverfahren. Das betreffende Land - Indien - hat nun auch für bereits im Verfahren befindliche Bewerber ein Adoptionsgutachten gefordert.

Wir haben damit ein "Institut" in Köln beauftragt. Das Institut scheint, wie wir zwischenzeitlich festgestellt haben, nur aus der institutsleitenden Psychologin und zwei Sekretariatskräften zu bestehen.

Indien hatte zwischenzeitlich eine Frist zur Einreichung der Gutachten bis 31.03. gesetzt. Die Adoptionsanträge von Bewerbern, die die Gutachten nicht rechtzeitig einreichen, werden storniert. Nachdem wir dies der Gutachterin mitgeteilt haben, wurde es plötzlich komisch. Wir standen unter erheblichem Zeitdruck, weil das Gutachten noch beglaubigt, überbeglaubigt und übersetzt werden musste. Das Gutachten war angeblich fertig, es durfte aber nicht gegen Barzahlung abgeholt werden. Die Kontodaten wurden auch auf mehrfache Bitte nicht mitgeteilt. Als wir extra nach Köln gefahren sind, wurde uns auch dort die Herausgabe verweigert. Eine dabei versprochende Übergabe einige Tage später wurde wieder abgesagt. Schließlich erreichte uns - mit dreiwöchiger Verspätung! - eine mit einem rückdatierten PC versendete Mail mit der Rechnung, die nun plötzlich dreimal so hoch war, wie vor Erstellung des Gutachtens - leider nicht schriftlich - vereinbart.

Wir hatten ein Angebot für eine umfängliche Begutachtung von einer anderen Gutachterin, die einen ganzen Tag gedauert und rd. 800 € gekostet hätte. Die Begutachtung dieses "Institutes" hat eine Stunde gedauert und schlussendlich über 1.000 € gekostet.

Die Übersetzerin hat uns hinterher berichtet, dass sie in letzter Zeit schon mehrfach von ähnliche Fällen gehört hat, in denen die Zeitnot ausgenutzt wurde, um Gutachten erst nach der Zahlung überhöhter Rechnungen herauszugeben.

Nun meine Frage: können wir gegen die Gutachterin vorgehen? Wenn ja, wie schätzen Sie die Erfolgschancen ein?

Mit freundlichen Grüßen ***

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Sie können gegen die Gutachterin vorgehen. Sie müssten aber das Gericht davon überzeugen, dass die Gutachterin eine Zwangslage bei Ihnen ausgenutzt hat, um Sie zur Zahlung einer überhöhten Rechnung zu bewegen. Das ist natürlich nicht einfach, so etwas nachzuweisen, wenn es keine schriftliche Vereinbarung über den ursprünglichen Preis gibt. Aber einer von Ihnen könnte z.B. Zeuge im Prozess sein. Für Sie spricht im übrigen auch das merkwürdige Verhalten des Instituts.

Sie werden nur bis zum 31.3. keine gerichtliche Klärung herbeigeführt bekommen. Denkbar wäre, die überhöhte Rechnung zu zahlen, um an das Gutachten zu kommen, und dann einen Teil des Rechnungsbetrages zurückzuklagen, weil der Preis höher war als vorher vereinbart. Aber wie gesagt, das müssten Sie beweisen können.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Wie kann ich noch helfen, besteht weiterer Klärungsbedarf?

Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, über das Bewertungssystem eine positive Bewertung (Klick auf 3-5 Sterne) zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag für meine Vergütung freizugeben. Sie können auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 4101
Erfahrung: Langjährige Praxis als Rechtsanwalt
Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.