So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 24969
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Mein 25-jähriger Enkel studiert in Berlin. Sein Bafög-Antrag

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein 25-jähriger Enkel studiert in Berlin. Sein Bafög-Antrag wurde abgelehnt, soviel ich weiß, weil er das Fach gewechselt hatte. Ich möchte wissen, inwieweit ich als Großmutter rechtlich verpflichtet bin, sein Studium zu finanzieren, wenn seine Eltern dies nicht können bzw. dies vorgeben. Ich bin zwar bereit, ihn zu unterstützen, möchte aber wissen,unter welchen Umständen ich dazu verpflichtet wäre. Vom Vater sind keine verwertbaren Auskünfte zu erhalten, von meinem Enkel ebenfalls nicht. Ich möchte vermeiden, eines Tages mit hohen Nachforderungen konfrontiert zu werden.
Dr.Brigitte Halewitsch

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Sie teilen mit, die Eltern seien nicht in der Lage, den Sohn zu unterstützen, bzw., Sie geben dieses vor - wissen Sie denn, ob die Eltern Einkünfte aus einer beruflichen Tätigkeit beziehen, oder leben diese von Sozialleistungen?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Wie mitgeteilt, sind weder von meinem Ex/Schwiegersohn noch von meinem Enkel verwertbare Informationen yu erhalten. Er bekommt gar kein Baf;g weil der Antrag wegen Studienfachwechsel abgelehnt wurde. Ich habe Aufnahme eines anderen Studiendarlehens vorgeschlagen, das ich sp'ter an Stelle meines Enkels yur[ckyahlen kann. Meine Frage w're y.B., ob ich damit einer evtl. Unterhaltspflicht meinerseits gen[gen[gt habe oder nicht.

Sollten weder Eltern noch Ehepartner vorhanden sein, so können nachrangig auch Großeltern unterhaltsverpflichtet sein, denn die Unterhaltspflicht besteht nach der gesetzlichen Systematik unter Verwandten in gerader Linie (§ 1601 BGB).

Das bedeutet, dass Sie dann dem Grunde nach unterhaltsverpflichtet wären, sofern die Eltern nicht leistungsfähig sein sollten.

Zur Erbringung von Unterhaltsleistungen wären Sie aber nur dann verpflichtet, wenn Ihr Enkel seinen Unterhaltsanspruch gegen Sie auch geltend machen und durchsetzen würde.

Sollte Ihr Enkel nun allerdings von der Möglichkeit Gebrauch machen, ein Studiendarlehen aufzunehmen, so können Sie mit Ihrem Enkel auch ohne weiteres vereinbaren, dass Sie dieses Darlehen sodann tilgen werden. Sie würden auf diese Weise ebenfalls Ihrer Unterhaltspflicht genügen.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sie haben noch immer keine Bewertung hinterlassen.

Ich habe meine Arbeitszeit aufgewendet, um Ihnen behilflich zu sein, und Ihre Anfrage ist in aller Ausführlichkeit beantwortet worden.

Geben Sie daher bitte nunmehr Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Dienstleistung ab (klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne=3-5 Sterne).

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Wie gesagt, ist in diesem Fall die gesamte Kommunikation äußerst schwierig, weshalb nichts geklärt werden kann. Ich möchte allen potentiellen Verpflichtungen nachkommen ( auch wenn der Enkel dies nicht verlangt), sofern ich bestimmen darf, in welcher Form ich dies zu tun wünsche. Wenn ich Sie richtig verstanden habe, wäre dies durch mein Angebot einer späteren Darlehensrückzahlung bereits geschehen. Oder darf mein Enkel auch einen anderen Unterhaltsmodus wählen (z.B. aktuelle finanzielle Förderung) ? Dazu wäre ich freiwillig nicht bereit, d.h. dann müsste er eine entsprechende Forderung an mich stellen und durchsetzen. Ich vermute, dass die Eltern nicht zahlungsunfähig sondern mehr oder weniger zahlungsunwillig sind, was sich aber wie gesagt nicht klären lässt, da sie miteinander im Streit liegen.Für mich ist wichtig, dass ich vor eventuellen späteren Forderungen seitens irgendeiner Institution sicher sein kann.

Wenn die Eltern nicht zahlungswillig, aber zahlungsfähig sind, dann besteht für Sie von vornherein keine Unterhaltspflicht, denn dann müsste der Enkel die Eltern notfalls gerichtlich auf Unterhaltszahlung in Anspruch nehmen!

Wenn die Eltern aber nicht zahlen können, so kann leider Ihr Enkel bestimmen, in welcher Form Sie Unterhalt gewähren müssen. Er kann daher Ihr Angebot auf Übernahme der Rückzahlung eines Studiendarlehens annehmen, er muss dies aber nicht.

Klicken Sie dann bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ich habe mehrmals versucht, Sie telefonisch zu erreichen. Wann kann ich es erneut versuchen?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Vielen Dank für Ihren Anruf. Da Sie bereits alle meine Fragen beantwortet haben, ist das Telefonat nicht mehr erforderlich.Mit freundlichen Grüßen
B.Halewitsch

In Ordnung!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt