So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 24190
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Wir haben unser Haus verkauft, müssen am 19.03.18 ausziehen.

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir haben unser Haus verkauft, müssen am 19.03.18 ausziehen.
Die Käuferin kann noch nicht bezahlen, weil die Deutsche Bank immer noch nicht die Löschungsbewilligung zum Notar geschickt hat. Wir waren vor einer Woche bei der DB die haben die Unterlagen nicht gefunden, sodann hat der Notar sofort neue zugesendet per Mail, 1 Tag später sind wir noch mal hin und haben den Aufhebungsvertrag für unser altes Baudarlehen unterschieben. ca. 8500 Euro noch Restschuld. Wir können jetzt nicht das neue Haus bezahlen, weil das Geld ja noch nicht da ist. Freitag haben wir nochmal bei der DB angerufen, und Sie sagten uns das es auf jeden Fall Freitag noch rausgeht, jetzt müssen wir bis Morgen Mittag warten ob dieses wirklich beim Notar angekommen ist.
Wir müssen das neue Haus bis Donnerstag bezahlt haben, was können wir tun ?
Seit 5 Wochen geht das schon so.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die verzögerte Übersendung der Löschungsbewilligung seitens der Bank stellt eine schuldhafte vertragliche Pflichtverletzung dar.

Sollte es nun zu weiteren Verzögerungen kommen, und sollte Ihnen als Folge dieser vertraglichen Pflichtverletzung ein konkreter materieller Nachteil und Schaden erwachsen, weil Sie den Kaufpreis für das neue Haus (noch) nicht leisten können, so schuldet Ihnen die Bank gemäß § 280 Absatz 1 BGB vollumfänglich Schadensersatz!

Sollten Sie also beispielsweise gezwungen sein, einen (Zwischen)Kredit bei einer Bank aufzunehmen, um den Kaufpreis zu finanzieren, so würde Ihnen die Bank sämtliche mit dieser Kreditaufnahme verbundenen Kosten als Schadensersatz zu erstatten haben.

Anwaltlich ist Ihnen daher anzuraten, die Bank zu unverzüglicher Übermittlung der Löschungsbewilligung aufzufordern und ihr zugleich anzukündigen, dass Sie die Bank ansonsten auf vollen Schadensersatz in Anspruch nehmen werden, sofern Sie gezwungen sein sollten, den Kaufpreis für das neue Haus als Folge der Verzögerung mittels eines Kredits zwischenzufinanzieren.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber Justanswer meine Vergütung.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gerne können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

Geben Sie bitte andernfalls Ihre positive Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank,***** ist ja auch noch das wir schon die Spedition bestellt haben.
Und die Käuferin möchte auch am 19.03 hier rein.
Wir sind mit den Nerven echt Blank, alles voll stressig

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Auch diese Kosten hätte Ihnen die Bank als Schadensersatz zu erstatten: Sollte es zu einer Verzögerung des Umzugs kommen, sind sämtliche hierdurch bedingten Kosten ersatzfähig (etwa Kosten für die Unterbringung in einem Hotel, Kosten für die Verschiebung des Speditionstermins).

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Wir wollen ja nach Schleswig ziehen, meine Frau wurde dorthin versetzt, wie sieht es denn aus, wenn Sie die Arbeitsstelle nicht Pünktlich antreten kann ?

Sollte es zu Lohnausfallschäden kommen, fiele auch diese unter den zu leistenden Schadensersatz!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Kommt noch dazu das der Notar bei der DB angerufen hat, die haben den Notar keine Auskunft gegeben.
Jetzt haben wir ja letzten Dienstag den Aufhebungsvertrag unterschrieben, und die schaffen es noch nicht mal innerhalb 3 Tage die Sache zum Notar zu schicken echt ein Witz. Und dann werden die noch Pampig am Telefon.
Na ja jetzt bin ich beruhigter.
Vielen Lieben Dank für ihre Beratung.
MFG
Alfred Goedel

Gern geschehen!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt