So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 25010
Erfahrung:  Staatsexamen Zulassung als Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe trotz erneuten Widerspruch eine

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe trotz erneuten Widerspruch eine zahlungsaufforderung von dem inkasso Büro fairmount erhalten. Sie drohen mir jetzt mit dem einschalten eines Anwaltes und deren zusätzlichen kosten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sie sollten sich hiervon in keiner Weise beeindrucken lassen: Es gehört zu dem üblichen Vorgehen dieser Anbieter, Verbraucher unter Zahlungsdruck zu setzen!

Anschreiben wie das, das Sie nun erhalten haben, werden täglich hundertfach zur Versendung gebracht, ohne dass in diesen Anschreiben auf mögliche Einwände in der Vorkorrespondenz eingegangen wird - wie in Ihrem Fall auch.

Das liegt daran, dass derartige Schreiben (wie erwähnt) im maschinellen Massenverfahren gefertigt werden - es werden also nur vorformulierte Standardschreiben versendet.

Aus diesem Grunde wird auf den Inhalt Ihres Schreibens - Einrede nach § 320 BGB - auch mit keinem Wort eingegangen!

Das bedeutet, dass die in Ihrem Anschreiben zur Geltung gebrachte Argumentation natürlich nach wie vor gilt!

Die Anbieter selber oder aber Inkassounternehmen werden voraussichtlich weitere Schreiben an Sie richten, um Sie zur Zahlung zu drängen - lassen Sie sich auch hiervon nicht beeindrucken. Die Rechtslage ändert sich hierdurch in keiner Weise!

Sie müssten erst und nur auf einen gerichtlichen Mahnbescheid reagieren. Diesem müssten Sie binnen 14 Tagen widersprechen. Spätestens wenn Sie gegen diesen Widerspruch einlegen, wird die Gegenseite ihre unberechtigte Forderung sodann fallen lassen. Zu einem gerichtlichen Mahnbescheid kommt es in diesen Fällen aber so gut wie nie, da die Anbieter um die Unrechtmäßigkeit ihrer Forderungen wissen und die Kosten für ein Mahnverfahren scheuen.

Klicken Sie für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Guten Tag,danke ***** ***** wieder so schnell und ausführlich geantwortet haben.
Ich bin auch entspannt, was das angeht, da ich diesmal nur eine Email und keinen Brief bekommen hab.

Gern geschehen - seien Sie unbesorgt!

Klicken Sie dann bitte abschließend oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann wird meine Vergütung für die erbrachte Rechtsberatung an mich ausgezahlt.

Sie können nach Ihrer jetzigen Bewertung jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Da hoff ich einfach mal das die ihr Interesse verlieren und mich in Ruhe lassen. Wenn ein Schreiben von einem Anwalt kommen sollte widersprech ich diesem, wie von Ihnen vorgeschlagen.

Genauso sollten Sie vorgehen!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Vielen Dank ***** *****üttemann, da wünsche ich Ihnen noch einen angenehmen Tag.
Falls ein derartiges Schreiben kommen sollte kann ich sie auf den laufenden halten wenn meiner seits noch einen Rat brauch.

Melden Sie sich gern zurück!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Guten Tag Herr Huettemann,
Heute habe ich einen Brief von einer Anwaltskanzlei erhalten die mich zur Zahlung auffordern.
Was muss in meinem Widerspruch drin stehen und sollte es am besten formuliert sein.
Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Noch zu erwähnen wäre das mir auch mit einem schufaeintrag gedroht wird.

Es ist keine abweichende Beurteilung der Rechtslage geboten, und Sie müssen auf das Anschreiben der Inkassokanzlei nicht erneut reagiern.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Das ist das Schreiben welches ich bekommen habe

Es gilt, was ich bereits an anderer Stelle ausgeführt habe:

Sie müssten erst und nur auf einen gerichtlichen Mahnbescheid reagieren. Diesem müssten Sie binnen 14 Tagen widersprechen. Spätestens wenn Sie gegen diesen Widerspruch einlegen, wird die Gegenseite ihre unberechtigte Forderung sodann fallen lassen. Zu einem gerichtlichen Mahnbescheid kommt es in diesen Fällen aber so gut wie nie, da die Anbieter um die Unrechtmäßigkeit ihrer Forderungen wissen und die Kosten für ein Mahnverfahren scheuen.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Ah ok, da ich noch nie einen Brief vom Gericht bekommen habe dachte ich sofort das dieser solch ein Brief wäre. Ein Brief von einem Gericht sieht bestimmt ganz anders aus oder?
Wieder einmal vielen Dank für die schnelle Auskunft.
Da bin ich beruhigt.

Gern geschehen!

Haben Sie ein schönes Osterfest.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Vielen Dank ***** ***** wünsche ich Ihnen auch.

Danke!